Familienversicherung für meine Kinder behalten, möglich wenn man ihnen ein Vermögen (Geld) schenkt

Beitragssätze, Kassenwahlrecht, Versicherungspflicht, SGB V, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

zimmermann68
Beiträge: 2
Registriert: 12.03.2018, 09:32

Familienversicherung für meine Kinder behalten, möglich wenn man ihnen ein Vermögen (Geld) schenkt

Beitragvon zimmermann68 » 12.03.2018, 09:47

Hallo,

ich bin 58 Jahre alt und bin krank, aber habe ein kleines Vermögen angespart und bisschen geerbt von meinen Eltern damals. Auf meinem Bankkonto sind ca. 110.000€ drauf.

Aktuell sind meine beiden Kinder 19 Jahre alt und beziehen die Familienversicherung von mir. Kann ich einfach morgen zur Bank gehen und jeweils eine Überweisung von 50.000€ machen und dann auf die Bankkonten der Kinder überweisen?

Dürfen die noch in der Familienversicherung bleiben und muss man das Vermögen auch melden?
Noch was muss man beim überweisen für die Schenkung im Verwendungszweck was reinschreiben, damit es ordnungsgemäß abläuft, falls ja, was genau, "Vermögen übertragen"??

PKV_Abwägender
Postrank3
Postrank3
Beiträge: 22
Registriert: 14.12.2016, 21:23

Re: Familienversicherung für meine Kinder behalten, möglich wenn man ihnen ein Vermögen (Geld) schenkt

Beitragvon PKV_Abwägender » 12.03.2018, 17:52

Nach meinem Wissen können die Kinder auch mit Vermögen weiterhin in der Familienversicherung bleiben, da das neue Guthaben auf der Bank keine eigene Versicherungspflicht auslösen würde.
Es spielt also nur das Einkommen eine Rolle (darf nicht höher sein als 435,- € mtl. bzw. 450,- € bei Minijob), nicht das Vermögen. Evtl. Zinseinnahmen über dem Freibetrag wären dem Einkommen hinzuzurechnen.
Die Spezialisten hier im Forum werden meine Aussagen sicher noch bestätigen.

Weshalb ich Ihnen hier als "Nicht-Spezialist" aber antworte, sind meine großen Bedenken, wenn ich so etwas lese.
Sie geben Ihr Vermögen aus der Hand, mit 58 Jahren. So etwas schockiert mich; immer wieder erweist sich so etwas im Nachhinein als ein Fehler.

Welchen Sinn soll Ihr Vorhaben haben ?
Sofern Sie jetzt schon daran denken, Ihren Kindern eine mögliche Erbschaftssteuer zu ersparen (Gott möge Ihnen aber noch ein langes Leben geben), dann bedenken Sie, dass der Freibetrag bei 400.000,- € liegt. Es wäre also unschädlich, zudem würde bei einer Schenkung ohnehin das Gleiche gelten.

Falls es um ein mögliches Pflegeheim für Sie in der Zukunft geht (Sie schreiben immerhin, dass Sie krank sind), und die Kosten Ihr Einkommen einschließlich der Pflegevers.-Zuschüsse übersteigen, dann wäre es allerdings in der Tat so, dass Ihr Vermögen "dran glauben muss", bevor das Sozialamt einspringt.

Hätten Sie dagegen Ihr Vermögen zuvor "abgegeben", dann nützt das nur sehr bedingt, denn das Sozialamt schaut sich Ihre Kontobewegungen der vergangenen Jahre an. Solche eiligen "Schenkungen" vor einem Pflegefall werden berücksichtigt und würden zu Forderungen des Amtes gegenüber Ihren Söhnen führen. Sie hätten letztlich kaum etwas gewonnen.

Entschuldigen Sie derartige gedankliche Ausflüge von mir, aber es passieren zu leicht Fehler, die nicht mehr gut zu machen wären.
Ich kann also wirklich nichts erkennen, warum Sie Ihr Vorhaben umsetzen sollten. Sie müssen hier natürlich nichts begründen, es ist ja ohnehin das falsche Forum für derartige Fragestellungen.

Aber machen Sie doch um Himmels Willen nicht solche Fehler. Das ist jedenfalls meine feste Meinung.
Und falls es nur um einen guten Start ins Leben für die Beiden geht, dann sollten doch auch jeweils 15.000,- € reichen (da bin ich "altmodisch").
Das Wort "Schenkung" sollten Sie aus meiner Sicht dann aber nicht auf die Überweisung schreiben, auch wenn es das natürlich ist.

Grüße

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3121
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Familienversicherung für meine Kinder behalten, möglich wenn man ihnen ein Vermögen (Geld) schenkt

Beitragvon Czauderna » 12.03.2018, 18:17

Hallo,
wie mein Vorschreiber schon ausführte - das "Vermögen" allein, also die 50.0000 € führen nicht zur Beendigung der Familienversicherung, lediglich die daraus erhaltenen Kapitalerträge werden als Einkommen angerechnet und so lange die entsprechende Grenzen nicht überschritten werden bleibt es bei der Familienversicherung.
Gruss
Czauderna

zimmermann68
Beiträge: 2
Registriert: 12.03.2018, 09:32

Re: Familienversicherung für meine Kinder behalten, möglich wenn man ihnen ein Vermögen (Geld) schenkt

Beitragvon zimmermann68 » 13.03.2018, 19:15

@PKV_Abwägender
Hallo sie, ich habe von sowas noch nie gehört könnten sie mir sagen was den dort genau passiert. Es klingt so als würde man was wegnehmen.

Sie haben es erkannt ich bin krank und möchte meine Kinders mein Vermögen in der Lebenszeit schenken. Ich gehe davon aus in den nächsten 4 Jahre mit Glück bisschen länger abhängig vom Sozialamt zu sein. Aktuell mache ich nur Büroarbeiten und lebe mit meinen Kindern von dieser Tätigkeit und das kleine Vermögen.

Was würde den passieren wenn ich z.B heute jeweils 50.000€ an die Kinder überweise. Und sagen wir mal im Januar 2022 werde ich zum Pflegefall und das Sozialamt kümmert um mich.

Sie sagten die würden die Kontobewegungen der letzten Jahre anschauen (eine genaue Zahl haben sie nicht genannt, aber ich denke so 5 Jahre), wenn es so sein sollte, müssen die Kinder vom Vermögen den Pflegedienst komplett zahlen oder?

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3121
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Familienversicherung für meine Kinder behalten, möglich wenn man ihnen ein Vermögen (Geld) schenkt

Beitragvon Czauderna » 13.03.2018, 19:31

Hallo,
es sind sogar meines Wissens nach 10 Jahre - d.h. das Sozialamt kann (vereinfacht ausgedrückt) sagen - die jeweils geschenkten 50.000 € müssen zurückgeholt werden bzw. die Kinder müssen in dieser Höhe für die Pflegekosten aufkommen.
Gruss
Czauderna


Zurück zu „Allgemeines GKV“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste