In den Niederlanden versichert (Vgz) In Deutschland Privat abgerechnet

Versicherungspflicht, Befreiung, Hinzuverdienst, gesetzlich oder privat, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

Insurancer
Beiträge: 1
Registriert: 19.08.2020, 12:09

In den Niederlanden versichert (Vgz) In Deutschland Privat abgerechnet

Beitragvon Insurancer » 19.08.2020, 12:29

Hallo,

Ich bin 26 Jahre alt und studiere in den Niederlanden. Ich habe meine Versicherung in Deutschland pausiert und mich in den Niederlanden bei der VGZ versichert. Ich musste nun in Deutschland eine Hautarztbehandlung wegen eines HPV Verdachts machen lassen. Dort haben alle dann davon geredet, das die Rechnung an meine Private Krankenversicherung in den Nierderlanden geschickt wird. Ich habe mir auch die Rechnung für die Behandlung Zeigen lassen, und der Arzt sowie das Labor haben beide Privat mit Faktor 2,3 abgerechnet wodurch die Rechnung echt enorm hoch ausgefallen ist. Fast 550€. Es kann sein, dass ich im Bogen, den ich ausgefüllt hatte privat angekreuzt hatte, weil ich mir nicht sicher war (mein Fehler). Die Praxis behandelt Patienten aller Kassen, gesetzlich und privat. Hätte ich da gesetzlich angeben müssen? Lässt sich das nachträglich korrigieren? Oder hat ein falsche Kreuz das alles ausgelöst?

Ich hoffe jemand hat davon Ahnung.
Liebe Grüße, und danke für eure Antworten.

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3539
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: In den Niederlanden versichert (Vgz) In Deutschland Privat abgerechnet

Beitragvon Czauderna » 19.08.2020, 13:11

Hallo und willkommen im Forum
Wenn ich es richtig verstanden habe, dann handelt es sich bei der Versicherung in den Niederlanden um das staatliche Gesundheitssystem.
Wen dem so ist, dann sollte es von dort auch einen "Internationale Krankenversichertenkarte" geben so wie in Deutschland auch (auf der Rückseite der normalen Krankenversicherungskarte). Damit kann man in Deutschland zu einer gesetzlichen Kasse gehen und sich einen Behandlungsausweis/Ersatzkrankenschein ausstellen lassen oder sogar auch direkt zum Kassenarzt. Die Kosten werden dann von der deutschen Krankenkasse übernommen und es wird eine Abrechnung mit der niederländischen Krankenkasse vorgenommen.
Hier war es aber offenbar so, dass Du als Patient das nicht wusstest und dem Arzt gegenüber als Privatpatient behandelt wurde, weil Du auch Privatpatient angegeben hast. Von daher hat der Arzt eigentlich keinen Fehler gemacht.
Was wäre jetzt zu tun?
Es gibt meiner Meinung nach zwei Möglichkeiten
1. Du gehst mit Deinem Versicherungsnachweis zu einer Krankenkasse (möglichst zu Deiner alten Kasse) und lässt Dich beraten.
Vielleicht ist es möglich, dass die Kasse mit dem Arzt Kontakt aufnimmt und man die Sache noch rückwirkend ändern kann
2. Wenn das nicht geht, solltest Du versuchen tatsächlich von Deiner niederländischen Krankenkasse eine Erstattung zu erhalten - wenn es umgekehrt wäre, also Leistung in den Niederlanden mit Privatrechnung und Versicherung in Deutschland, das kann die Kasse die Kosten, die bei gleicher Behandlung in Deutschland abzgl. einer Bearbeitungsgebühr, angefallen wären erstatten.
Konkret zu Deiner Frage - Ja, theoretisch lässt sich das korrigieren (wenn alle mitmachen) und
ja, wahrscheinlich war es das falsch gesetzte Kreuz.
Ach ja, noch etwas grundsätzliches - es muss sich natürlich bei der Leistung auch um eine handeln, die grundsätzlich
von der GKV-Kasse übernommen wird.
Gruss
Czauderna

ratte1
Postrank7
Postrank7
Beiträge: 422
Registriert: 03.03.2009, 20:42

Re: In den Niederlanden versichert (Vgz) In Deutschland Privat abgerechnet

Beitragvon ratte1 » 19.08.2020, 14:27

Hallo czauderna,

m.E. hat die GKV in Deutschland hat damit gar nichts zu tun. Auch wird schon seit einigen Jahren bei Vorlage der internationalen Krankenversichetenkarte von der gesetzlichen KK in DE kein Behandlungsausweis/Ersatzkrankenschein mehr ausgestellt. Vielmehr legt man nur noch die Karte beim Arzt vor und füllt das dort vorhandende Formular 80/81 aus. Der Arzt rechnet dann mit der von ihm gewählten Abrechnungsstelle einer gesetzlichen KK ab.

Der TE kann daher entweder versuchen den Arzt zu einer entsprechenden Änderung zu bewegen oder die Rechnung bei seiner niederländischen KK zur etwaigen Erstattung einzureichen.

MfG

ratte1

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3539
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: In den Niederlanden versichert (Vgz) In Deutschland Privat abgerechnet

Beitragvon Czauderna » 19.08.2020, 15:16

ratte1 hat geschrieben:Hallo czauderna,

m.E. hat die GKV in Deutschland hat damit gar nichts zu tun. Auch wird schon seit einigen Jahren bei Vorlage der internationalen Krankenversichetenkarte von der gesetzlichen KK in DE kein Behandlungsausweis/Ersatzkrankenschein mehr ausgestellt. Vielmehr legt man nur noch die Karte beim Arzt vor und füllt das dort vorhandende Formular 80/81 aus. Der Arzt rechnet dann mit der von ihm gewählten Abrechnungsstelle einer gesetzlichen KK ab.

Der TE kann daher entweder versuchen den Arzt zu einer entsprechenden Änderung zu bewegen oder die Rechnung bei seiner niederländischen KK zur etwaigen Erstattung einzureichen.

MfG

ratte1


Hallo Ratte 1
vielen Dank für den Hinweis - werde ich mir merken, dass hier die Kasse raus ist und der Arzt direkt aufgesucht werden kann. Wieder etwas dazugelernt.
Gruss
Czauderna

Frau_in_KV
Postrank2
Postrank2
Beiträge: 10
Registriert: 12.02.2020, 09:49

Re: In den Niederlanden versichert (Vgz) In Deutschland Privat abgerechnet

Beitragvon Frau_in_KV » 20.08.2020, 18:34

Insurancer hat geschrieben:Hallo,
Ich bin 26 Jahre alt und studiere in den Niederlanden. Ich habe meine Versicherung in Deutschland pausiert und mich in den Niederlanden bei der VGZ versichert.
Ist jetzt zwar nicht dein Thema: ausgehend davon, dass du in Deutschland gesetzlich krankenversichert bist, dürft deine deutsche KV nicht ruhen und du nicht in den Niederlanden versichert sein. Eine private Zusatzversicherung ist dann für das Ausland sinnvoll. Sie trägt die Kosten, die von der gesetzlichen Krankenversicherung nicht getragen werden, sofern diese vor Beginn des Studiums im Ausland abgeschlossen wurde.

Insurancer hat geschrieben:Ich musste nun in Deutschland eine Hautarztbehandlung wegen eines HPV Verdachts machen lassen. Dort haben alle dann davon geredet, das die Rechnung an meine Private Krankenversicherung in den Nierderlanden geschickt wird. Ich habe mir auch die Rechnung für die Behandlung Zeigen lassen, und der Arzt sowie das Labor haben beide Privat mit Faktor 2,3 abgerechnet wodurch die Rechnung echt enorm hoch ausgefallen ist. Fast 550€. Es kann sein, dass ich im Bogen, den ich ausgefüllt hatte privat angekreuzt hatte, weil ich mir nicht sicher war (mein Fehler). Die Praxis behandelt Patienten aller Kassen, gesetzlich und privat. Hätte ich da gesetzlich angeben müssen? Lässt sich das nachträglich korrigieren? Oder hat ein falsche Kreuz das alles ausgelöst?

Ich hoffe jemand hat davon Ahnung.
Liebe Grüße, und danke für eure Antworten.
Dadurch, dass du "privat" angekreuzt hast, hast du eine Privatrechnung bekommen. Du kannst versuchen mit dem Arzt zu reden, dass du nur den Faktor 1 begleichen kannst: das ist dann in etwa der Betrag, den die GKV zahlt.

Hast du noch eine Zusatzversicherung, kannst du die Rechnung auch dort einreichen.


Zurück zu „Studenten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste