Krankenkasse wechseln nach Studium

Versicherungspflicht, Befreiung, Hinzuverdienst, gesetzlich oder privat, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

BlackScottishCyclops
Beiträge: 3
Registriert: 07.10.2016, 06:47

Krankenkasse wechseln nach Studium

Beitragvon BlackScottishCyclops » 07.10.2016, 06:52

Hallo,

ich bin 30 und hab grad mein Studium beendet. Meine (gesetzliche) Krankenkasse, bei der ich schon seit Jahren bin, hat mir nun angeboten, mich freiwillig dort zu versichern.

Ich hab aber das Gefühl, dass die mir einen vom Pferd erzählen.

Der Kundenberater schreibt auf meine Frage, ob ich auch kündigen könne, gar nichts. Scheinbar muss ich auch einen Antrag ausfüllen, damit die Versicherung weiterläuft.

Bin ich jetzt grade versichert? Noch hab ich nämlich gar nichts ausgefüllt, aber zum 1. Oktober lief halt die Versicherung zum Studententarif ab.
Was passiert, wenn mir heute ein Klavier auf den Kopf fällt?

Desweiteren schreibt er, ich könne die Krankenkasse nur wechseln, wenn ich der jetzigen Krankenkasse den Beitritt zu einer PRIVATEN Versicherung ab 1. Oktober nachweise.

Wieso?

Was passiert, wenn ich jetzt einfach gar nichts mache?

Und was passiert, wenn ich einfach einer anderen gesetzlichen Krankenkasse beitrete? Ich dachte, abgelaufen ist abgelaufen. Bin ich verpflichtet, bei meiner jetzigen Krankenversicherung zu bleiben?


Ich verstehe das alles nicht so ganz, wäre nett, wenn mir da jemand kurz aushelfen würde.

Viele Grüße,
Demoman

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3185
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Krankenkasse wechseln nach Studium

Beitragvon Czauderna » 07.10.2016, 12:21

Hallo,
nein, du musst nicht bei deiner bisherigen Kasse bleiben, wenn du das willst, solltest du dich schnellstens nach einer anderen Krankenversicherung (kann auch eine PKV sein) umschauen und dort einen Vertrag zum 01.10.2016 abschließen. Machst du das nicht, dann greift die sog. Anschlussversicherung, d.h. deine alte Kasse wird dich "zwangsweise" freiwillig weiter versichern und wahrscheinlich erst mal den Höchstbeitrag von dir fordern.
Also, tu etwas !.
Gruss
Czauderna

ratte1
Postrank7
Postrank7
Beiträge: 407
Registriert: 03.03.2009, 20:42

Re: Krankenkasse wechseln nach Studium

Beitragvon ratte1 » 07.10.2016, 17:14

Hallo,

kleine Ergänzung. Ein Wechsel zu einer anderen gesetzlichen Krankenkasse ist nur möglich, wenn du deine bisherige Krankenkasse kündigst. Kündigungsfrist: 2 Monate plus Kündigungsmonat. Ein Wechsel zu einer anderen gesetzlichen KK wäre also frühestens zum 01.01.2017 möglich.

Nur der Wechsel zu einer privaten Krankenversicherung wäre sofot möglich. Die Versicherungsbescheinigung dieser privaten Krankenversicherung reichst du dann bei deiner bisherigen KK ein, damit von dort nicht die so genannte obligatorische Anschschlussversicherung durchgeführt wird.

MfG

ratte1

BlackScottishCyclops
Beiträge: 3
Registriert: 07.10.2016, 06:47

Re: Krankenkasse wechseln nach Studium

Beitragvon BlackScottishCyclops » 11.10.2016, 03:20

Hallo,

ist ja keine Ergänzung, sondern ein Widerspruch.

Ich will zu einer anderen gesetzlichen Kasse wechseln, weil dort der Beitrag günstiger ist. Aber wenn ich kündigen muss, ist das witzlos, weil ich bis 1. Januar bestimmt eh schon Arbeit gefunden habe.

Also passiert die Kündigung nicht automatisch durch Ablauf, ja? Zu einer privaten Kasse will ich auf keinen Fall.

Das erklärt jedenfalls, wieso mir der Sachbearbeiter geschrieben hat, was er geschrieben hat. Ich dachte immer, wenn ich aus der Studentenversicherung raus bin, ist das so gut wie Kündigung, zumal ich ja jetzt auch noch extra nen Antrag ausfüllen muss. Ja, schöne *****. Also muss ich deren horrende Beiträge wohl zahlen. Ugh.

Wenn ich einen Vollzeitjob gefunden habe, bin ich ja wieder pflichtversichert. Gilt dann auch die Kündigungsfrist oder kann ich mir dafür dann eine andere GK suchen?

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3185
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Krankenkasse wechseln nach Studium

Beitragvon Czauderna » 11.10.2016, 11:16

Hallo,
richtig, ratte1 hat recht - ohne Kündigung geht in dieser Konstellation leider nix - sorry, hätte ich anders formulieren müssen, auch wenn du erneut pflichtversichert wirst musst du die Kündigungsfrist einhalten, d.h. wenn du jetzt schon kündigst, also im Oktober noch, dann endet deine Mitgliedschaft zum 31.12.2016
Gruss
Czauderna

BlackScottishCyclops
Beiträge: 3
Registriert: 07.10.2016, 06:47

Re: Krankenkasse wechseln nach Studium

Beitragvon BlackScottishCyclops » 11.10.2016, 21:04

Danke.

Wenn ich einen Vollzeitjob gefunden habe, bin ich ja wieder pflichtversichert. Gilt dann auch die Kündigungsfrist oder kann ich mir dafür dann eine andere GK suchen?

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3185
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Krankenkasse wechseln nach Studium

Beitragvon Czauderna » 11.10.2016, 22:58

Hallo,
eine neue Bindungsfrist wird bei dir durch den Wechsel von "freiwillig" zu Pflichtversichert nicht eintreten, deshalb schrieb ich ja, wenn du im Oktober eine Kündigung an die Kasse schickst, dann kannst du zum 01.01.2017 die Kasse wechseln - auch dann, wenn du z.B. schon zum 01.12. eine Beschäftigung aufnehmen würdest.
Gruss
Czauderna


Zurück zu „Studenten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast