Entgeltfortzahlung - Arbeitsversuch

Kostenerstattungen, Alternative Heilmethoden, Erfahrungsberichte, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

Nano13
Beiträge: 1
Registriert: 29.01.2016, 10:19

Entgeltfortzahlung - Arbeitsversuch

Beitragvon Nano13 » 04.02.2016, 14:43

Guten Tag zusammen,

ich habe eine kurze Frage zur Entgeltfortzahlung im Fall von Krankheit.

Gesetzt den Fall man hat erst eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung über 2 Wochen. Diese wird dann um eine weitere Woche durch eine Folgebescheinigung verlängert. Es muss auf das MRT-Ergebnis gewartet werden, der Patient hat erst einen Durchsprachetermin beim Arzt 2 Wochen nach Ablauf dieser Folgebescheinigung. Der Arzt stellt den Patienten nun vor die Wahl bei anhaltenden Schmerzen eine weitere Folgebescheinigung auszustellen, da aufgrund des offenen Befunds noch keine Medikation/Behandlung erfolgt.

Da täglich fachliche Anrufe der Kollegen / des Chefs eingehen, denkt der Patient darüber nach, einen Arbeitsversuch zu wagen und bei Verschlimmerung den Arzt aufzusuchen und dann eben die weitere Arbeitsunfähigkeit sich ausstellen zu lassen.

Nun die Frage: Der Patient würde nun nach Beendigung der vorliegenden Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung wieder arbeiten gehen. Sollte sich nach den ersten Arbeitstagen herausstellen, dass die Schmerzen sich verschlimmern, würde er wieder den Arzt aufsuchen, der dann wahrscheinlich die nächsten Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung wegen dieser Krankheit ausstellen wird.

Ist ein Arbeitsversuch nach Beendigung der nun vorliegenden Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung unschädlich für die Entgeltfortzahlung? Insgesamt sind es doch 6 Wochen Entgeltfortzahlung für dieselbe Krankheit. Das bedeutet doch, wenn 3 Wochen nun ausgeschöpft sind und man z.B. eine Woche wieder arbeitet und dann die Schmerzen wieder so stark sind, dass dafür eine neue Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erstellt wird, so befindet sich der Patient in der 4. Woche. Richtig? Oder müssen diese 6 Wochen am Stück sein und wenn der Patient nun zwar erst sozusagen 3 Wochen ausgeschöpft hat, aber nicht durchgehend krankgeschrieben ist, ist der Ansproch auf Entgeltfortzahlung dennoch für dieselbe Krankheit verwirkt?

Ich bitte um eine kurze Rückmeldung.

Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
Nano

Zurück zu „Kassenleistungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast