Zuzahlung für Cortison-Diclofenac Spritze?

Kostenerstattungen, Alternative Heilmethoden, Erfahrungsberichte, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

Quoll
Beiträge: 3
Registriert: 22.02.2016, 19:55

Zuzahlung für Cortison-Diclofenac Spritze?

Beitragvon Quoll » 22.02.2016, 19:58

Hallo,
ich habe letzte Woche beim Hausarzt eine Spritze gegen Rückenschmerzen bekommen und musste 5 Euro zuzahlen.
Eine Quittung wollte man mir nicht ausstellen, da diese Zuzahlung angeblich sowieso nicht auf die jährliche Zuzahlungsgrenze angerechnet würde und wenn ich eine Rechnung verlange es noch teurer wird. Ich dachte alle Arzneien und Heilmittel fließen in diese Grenze ein.
Und abgesehen davon ist es ja üblich, dass man für Zahlungen eine Quittung bekommt.
Da ich morgen nochmal eine Spritze abholen muss, wollte ich mir die Quittung dann nachträglich ausstellen lassen. Möchte mich beim Arzt natürlich auch nicht unbeliebt machen.
Meine Frage also, werden solche Zuzahlungen für die Belastungsgrenze berücksichtigt?
Danke!

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3011
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Zuzahlung für Cortison-Diclofenac Spritze?

Beitragvon Czauderna » 22.02.2016, 22:04

Hallo,
habe ich dir auch im Nachbarforum beantwortet - hier der gleiche Rat - die Kasse anrufen und gezielt anfragen - wenn es sich um die gesetzlich vorgeschriebene Beteiligung handelt, die 5,00 € deuten darauf hin, dann werden diese 5,00 € angerechnet, ansonsten nicht.
Gruss
Czauderna

Quoll
Beiträge: 3
Registriert: 22.02.2016, 19:55

Re: Zuzahlung für Cortison-Diclofenac Spritze?

Beitragvon Quoll » 23.02.2016, 13:07

Hallo,

ja Danke habe ich auch gesehen. sehr aktiv :-) !

Die AOK wollte mich zurückrufen, da habe ich als erstes angefragt.
Termin heute musste ich eh verschieben.
Wenn ich eine Antwort habe poste ich sie.

Quoll
Beiträge: 3
Registriert: 22.02.2016, 19:55

Re: Zuzahlung für Cortison-Diclofenac Spritze?

Beitragvon Quoll » 24.02.2016, 13:28

Die Krankenkasse hat sich jetzt telefonisch gemeldet.
Aus ihrer Sicht kann es nur eine Zuzahlung für ein Arzneimittel sein, und
wird dann natürlich auch auf die Zuzahlungsgrenze angerechnet.
Anderenfalls wäre es eine nicht rechtmässige Zuzahlung
für eine ärtzliche Leistung die der Arzt verlangt.

Ich muss am Freitag wieder hin und soll dann nochmal
"dezent" nachhaken.
Wegen dann 15 Euro will ich natürlich auch keinen Aufstand machen,
da ich mit der Behandlung und Service ansonsten sehr zufrieden bin.


Zurück zu „Kassenleistungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste