Erneutes Krankengeld nach Wiedereingliederung

Kostenerstattungen, Alternative Heilmethoden, Erfahrungsberichte, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

Hartmut
Beiträge: 2
Registriert: 20.10.2016, 17:52

Erneutes Krankengeld nach Wiedereingliederung

Beitragvon Hartmut » 20.10.2016, 17:56

Guten Tag aus Köln!

Vielleicht kann mir hier verbindliche Auskunft geben werden.

Kurze Vorgeschichte:

Ich war krankgeschrieben (Burnout), Reha (DRV) gemacht, wurde Arbeitsunfähig entlassen - danach Wiedereingliederungsmaßnahme der DRV.
Im Rahmen der Wiedereingliederungsmaßnahme stellte sich heraus, dass ich eine weitere Reha (Rücken) benötige. Beantragt, abgelehnt, Widerspruch - ist in Bearbeitung ...

Ende der Vorgeschichte.



Am 31.08.2016 endet die Wiedereingleiderungsmaßnahme und ich melde mich am gleichen Tag, vorsorglich, arbeitssuchend zum 01.09. Aufgrund der massiven Beschwerden im Rücken habe ich mich ab dem 01.09.2016 krankschreiben lassen (Kopie der AU ging an die Krankenkasse).

Jetzt habe ich Spaß mit der Krankenkasse, es wird, für mich unverständlich, argumentiert, dass das Jobcenter hier zuständig wäre ... und ich keinen Anspruch auf Krankengeld habe.

MEINES Erachtens stimmt das so nicht: Wäre der Sachverhalt wie von der Kasse dargestellt, wäre ja grundsätzlich nach der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses das Jobcenter und nicht die Krankenkasse bei unmittelbarer folgender Krankheit zu Leistung „verpflichtet“.

Ich wurde mit unterschiedlichen Kennziffern krankgeschrieben.

Vielen Dank vorab!

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3185
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Erneutes Krankengeld nach Wiedereingliederung

Beitragvon Czauderna » 21.10.2016, 12:11

Hallo,
am 31.08. endete die Wiedereingliederung, d.h. nach diesem Plan war die Wiedereingliederung erfolgreich, denn am Ende einer solchen , erfolgreichen Wiedereingliederung steht die volle Belastbarkeit, sprich Arbeitsfähigkeit. Bei wem hast du denn diese Wiedereingliederung gemacht ?
Wenn du die am 31.08. zum 01.09.2016 als Arbeitssuchender beim Arbeitsamt gemeldet hast, müsstest du logischerweise arbeitslos gewesen sein.
Versicherungstechnisch endete mit dem 31.08.2016 für die Krankenkasse erst mal dein Versicherungsverhältnis. Das neue Versicherungsverhältnis
wäre nur dann ein krankenversicherungspflichtiges, wenn du ab dem 01.09. auch ALG-1 beziehen würdest - was aber offensichtlich nicht der Fall ist.
Wenn du statt ALG-1 aber ALG-2 beziehen würdest, dann beinhaltet dieses Versicherungsverhältnis keinen Krankengeldanspruch - auch im Rahmen der obligatorischen Anschlussversicherung, welche von der Krankenkasse durchgeführt werden muss beinhaltet ebenfalls keinen Krankengeldanspruch.
Deine neue Arbeitsunfähigkeit beginnt nun mal erst am 01.09. und dazu noch mit einer anderen Diagnose - das sieht nicht gut für dich aus.
Auch die Sache mit dem nachgehenden Leistungsanspruch trifft meines Erachtens nicht bei dir zu - was hat denn die Kasse dazu gesagt.
Bist du evtl. verheiratet, und wenn ja - wie ist dein Ehepartner versichert ?. Wie lange dauerte denn die AU. ab dem 01.09.2016 an oder besteht die noch ?.

Hartmut
Beiträge: 2
Registriert: 20.10.2016, 17:52

Re: Erneutes Krankengeld nach Wiedereingliederung

Beitragvon Hartmut » 24.10.2016, 11:18

Danke für Deine prompte + ausführliche Antwort!!! :D

Ich habe jetzt (aktuell) erfahren, dass ich 6 Wochen ALG2 bekomme, da ich ja nicht dem Arbeitsmarkt zu Verfügung stehe bzw stand. Da ich nicht verheiratet bin, muss ich wohl in die Zitrone (= ALG2) beißen. :?

Eine entsprechende Info der Agentur der Arbeit hab ich leider nicht bekommen.

Die Krankenkasse hatte mich gekündigt und ich bin wieder über das Jobcenter zurück in die gleiche Krankenkasse.

Die AU besteht noch weiterhin (liegt auch der Kasse vor), WENN ich gedanklich jetzt alles richtig zusammen habe, müsste ich (nach 42. Tagen) wieder Krankengeld bekommen?

Entschuldigung, falls der Sachverhalt etwas wirr rüberkommt - ich bin langsam verwirrt :roll:

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3185
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Erneutes Krankengeld nach Wiedereingliederung

Beitragvon Czauderna » 24.10.2016, 11:44

Hallo,
nein, bekommst du nicht, denn ALG-2 beinhaltet keinen Krankengeldanspruch und das ALG-2 endet auch (meines Wissens nach) nicht nach sechs Wochen sondern wird weitergezahlt. Anders wäre es nur, wenn du ALG-1 bekommen würdest.
Gruss
Czauderna


Zurück zu „Kassenleistungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste