Vorstellung und Suche nach Beiträgen zu "Ablehnung von Kur"

Kostenerstattungen, Alternative Heilmethoden, Erfahrungsberichte, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

klausi78
Postrank1
Postrank1
Beiträge: 6
Registriert: 04.05.2017, 10:16

Vorstellung und Suche nach Beiträgen zu "Ablehnung von Kur"

Beitragvon klausi78 » 04.05.2017, 12:06

Hallo Community,

erst einmal möchte ich mich kurz vorstellen!

Ich bin Klaus,39, aus Hannover. Bin beruflich sehr eingespannt und bei mir wurde jetzt Burn Out diagnostiziert.

Mein Kurantrag wurde allerdings abgelehnt. Dachte es würde in diesem Forum vielleicht viele Beiträge dazu geben.

Für Hinweise bin ich sehr dankbar! Euch noch einen schönen Tag :wink:

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3185
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Vorstellung und Suche nach Beiträgen zu "Ablehnung von Kur"

Beitragvon Czauderna » 04.05.2017, 12:21

Hallo,
herzlich willkommen im Forum.
kein Fall ist wie der andere - schildere doch mal den deinigen - vielleicht können wir dir direkt helfen und du musst nicht Beiträge zu anderen Fällen
auf deinen ummünzen oder interpretieren.
Gruss
Czauderna

klausi78
Postrank1
Postrank1
Beiträge: 6
Registriert: 04.05.2017, 10:16

Re: Vorstellung und Suche nach Beiträgen zu "Ablehnung von Kur"

Beitragvon klausi78 » 04.05.2017, 13:15

Hallo,
das Gutachten des Med. Dienstes sagt aus, das keine stationäre Behandlung brauche, sondern ambulante Maßnahmen machen sollte (Ausgleichssport, Entspannungstechniken, Streßbewältigungsstrategien, Familienberatungsstelle). Ich habe bei meinem Widerspruch ausgeführt, das es mir nicht möglich ist, an solchen Kursen teilzunehmen, was mir die Ärztin auch so gesagt hat. Ich weiß schon jetzt nicht mehr, wo mir der Kopf steht, wie soll ich da mehrere Kurse machen? Und dann muss man auch zu 80 % teilnehmen, sonst kriegt man die Gebühr nicht erstattet.
Meine Ärztin hat mir als Gesundheitsstörungen aufgeschrieben: schweres Erschöpfungssyndrom/Burn Out-Syndrom, depressive Verstimmung, Schlafstörungen. Für den Patienten kommen Maßnahmen in Betracht, weil infolge der Schwächung der Gesundheit eine Krankheit einzutreten droht (Vorsorge). Bei den Personen- und umweltbezogenen Kontextfaktoren hat sie angekreuzt: Schwierigkeiten bei der Alltagsproblembewältigung

Nun meine Frage: reicht das den wirklich nicht aus für eine stationäre Maßnahme? Ich denke, das sich unsere Situation nur bessert, wenn ich aus dem ganzen Termindruck mal rauskomme und in dem so geschaffenen Freiraum Behandlungen bekomme. Wenn ich Kurse besuche, habe ich noch mehr Termindruck, ich weiss, das das nicht funktionieren wird.
Wie krank muss man denn sein, um eine Kur zu bekommen,
Ich bin, wohl durch den Stress seit Jahren unglaublich vergesslich und unorganisiert geworden. Ich vergesse immer öfter Termine und andere Verpflichtungen. Mir ist das so unglaublich peinlich. Aber ich packe das einfach nicht mehr. Ich weiss garnicht mehr, wie ich mal meinen Uniabschluss geschafft habe.
Könnt Ihr mir Tipps geben, was ich tun kann? Und meint Ihr, oder wisst Ihr vielleicht sogar, ob ich so wie es ist einen Anspruch auf eine Kur habe, den auch ein Gericht so anerkennen würde?
Vielleicht muss ich ja auch erst zusammenbrechen, ehe ich zur Kur komme. Ich kann einfach nicht mehr entspannen. Versuche es schon mit Kräuterkissen, die beruhigen sollen, damit ich schneller einschlafen kann. Habt ihr sonst noch Ideen?
Viele Grüße und danke für eure Hilfe!

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3185
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Vorstellung und Suche nach Beiträgen zu "Ablehnung von Kur"

Beitragvon Czauderna » 04.05.2017, 13:22

Hallo,
fangen wir mal, wie es so üblich ist, von vorne an - wie bist du krankenversichert und was genau hast du bei wem beantragt?
es macht nämlich einen großen Unterschied ob man gesetzlich krankenversichert ist oder privat und ob man eine Rehabilitationsmaßnahme oder eine stationäre Krankenhausbehandlung beantragt hat.
Gruss
Czauderna

aldi110
Postrank7
Postrank7
Beiträge: 174
Registriert: 22.10.2011, 23:06

Re: Vorstellung und Suche nach Beiträgen zu "Ablehnung von Kur"

Beitragvon aldi110 » 05.05.2017, 00:19

hi Klausi78,

ich kenn dein Problem, hatte das auch. Ich kann dir die Klinik Wahrendorf in Sehnde empfehlen, dort war ich teil-stationär (6 Wochen). Am besten du machst dort einen Termin, dann wird dir weitergeholfen. Die dortigen Kosten werden von der Krankenkasse getragen, da du eingewiesen wirst von deinem Arzt. Danach könntest du noch in die Kestnerstr. Hannover, dort ist ein Gesundheitszentrum welches Kuren anbietet. Diese wären auch teil-stationär, der Träger dort ist dann jedoch die Rentenversicherung...da war ich damals im Anschluss. Hat mir alles ganz gut geholfen, am meisten hat jedoch ein Arbeitsplatzwechsel geholfen.

gruß aldi

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3185
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Vorstellung und Suche nach Beiträgen zu "Ablehnung von Kur"

Beitragvon Czauderna » 05.05.2017, 12:36

aldi110 hat geschrieben:hi Klausi78,

ich kenn dein Problem, hatte das auch. Ich kann dir die Klinik Wahrendorf in Sehnde empfehlen, dort war ich teil-stationär (6 Wochen). Am besten du machst dort einen Termin, dann wird dir weitergeholfen. Die dortigen Kosten werden von der Krankenkasse getragen, da du eingewiesen wirst von deinem Arzt. Danach könntest du noch in die Kestnerstr. Hannover, dort ist ein Gesundheitszentrum welches Kuren anbietet. Diese wären auch teil-stationär, der Träger dort ist dann jedoch die Rentenversicherung...da war ich damals im Anschluss. Hat mir alles ganz gut geholfen, am meisten hat jedoch ein Arbeitsplatzwechsel geholfen.

gruß aldi


Hallo aldi110,
ein guter Beitrag mir einem sicher wertvollen Tipp - die Frage ist nur, was ist der Tipp wert, wenn er in der PKV versichert ist ohne Reha-Leistungen im Vertrag und er keinen Anspruch bei der Rentenversicherung hat, weil z.B. weil Selbständig -
wenn er so versichert ist, wie du es voraussetzt, dann ist dein Beitrag super.
Gruss
Czauderna

klausi78
Postrank1
Postrank1
Beiträge: 6
Registriert: 04.05.2017, 10:16

Re: Vorstellung und Suche nach Beiträgen zu "Ablehnung von Kur"

Beitragvon klausi78 » 08.05.2017, 13:36

macht nämlich einen großen Unterschied ob man gesetzlich krankenversichert ist oder privat und ob man eine Rehabilitationsmaßnahme oder eine stationäre Krankenhausbehandlung beantragt hat.


Entschuldige mich erst einmal für die späte Antwort.

Also ich bin gesetzlich krankenversichert und habe einen stationären Aufentahlt beantragt bei meiner Krankenkasse.

Danke für den Tip aldi! Werde mich gleich mal über die Klinik Wahrendorf erkundigen!

Nachtrag: Mit der Klinik telefoniert und habe nächste Woche einen Termin dort zum Gespräch.

Liebe Grüße
Zuletzt geändert von klausi78 am 22.05.2017, 09:13, insgesamt 1-mal geändert.

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3185
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Vorstellung und Suche nach Beiträgen zu "Ablehnung von Kur"

Beitragvon Czauderna » 08.05.2017, 16:08

Hallo Klaus78,
danke, 50% der notwendigen Info hätten wir dann schon mal - fehlt jetzt nur noch dein Status - Arbeitnehmer oder selbständig
und wurde tatsächlich eine Reha-Massnahme (Kur) beantragt oder doch ein stationärer Aufenthalt (Krankenhaus) ??.
Achtung - es gibt Einrichtungen, die sind beides Krankenhaus und Reha-Einrichtung.
Gruss
Czauderna

klausi78
Postrank1
Postrank1
Beiträge: 6
Registriert: 04.05.2017, 10:16

Re: Vorstellung und Suche nach Beiträgen zu "Ablehnung von Kur"

Beitragvon klausi78 » 08.05.2017, 16:42

Hallo Czauderna,

ich bin Arbeitnehmer und habe eine Reha-Maßnahme beantragt. Die möchte ich ja aber gerne stationär in Anspruch nehmen und nicht wie der Vorschlag mit Kursen etc. von zuhause aus.

Außerdem würde ich gerne ein Kurort wählen, an dem Naturheilkunde eine wichtige Rolle spielt. Aber das ist natürlich erst einmal zweitrangig. Aber würde mich gerne in dem Forum erkundigen, ob in solchen Einrichtungen schon Erfahrungen gemacht wurden und ob es so etwas im Speziellen überhaupt gibt?

Liebe Grüße

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3185
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Vorstellung und Suche nach Beiträgen zu "Ablehnung von Kur"

Beitragvon Czauderna » 08.05.2017, 17:02

klausi78 hat geschrieben:Hallo Czauderna,

ich bin Arbeitnehmer und habe eine Reha-Maßnahme beantragt. Die möchte ich ja aber gerne stationär in Anspruch nehmen und nicht wie der Vorschlag mit Kursen etc. von zuhause aus.
Diese stationäre Reha muss bei der Rentenversicherung beantragt werden, denn die ist in diesem Fall vorrangig zuständig. Erst wenn die Rentenversicherung ablehnt ist die Kasse am Zug,wundert mich etwas, dass dich deine Kasse nicht gleich an den Rentenversicherungsträger verwiesen hat.

Außerdem würde ich gerne ein Kurort wählen, an dem Naturheilkunde eine wichtige Rolle spielt. Aber das ist natürlich erst einmal zweitrangig. Aber würde mich gerne in dem Forum erkundigen, ob in solchen Einrichtungen schon Erfahrungen gemacht wurden und ob es so etwas im Speziellen überhaupt gibt?
Sicher gibt es das, ob allerdings die Auswahlmöglichkeiten bei den Vertragshäusern der Rentenversicherung vorhanden sind, dass kann dir eigentlich nur die Rentenversicherung selbst beantworten. Vielleicht hast du ja Glück und der Tipp von Aldi gilt dort auch, wenn die Rentenversicherung der Träger der Reha ist.

Liebe Grüße

Gruss
Czauderna

klausi78
Postrank1
Postrank1
Beiträge: 6
Registriert: 04.05.2017, 10:16

Re: Vorstellung und Suche nach Beiträgen zu "Ablehnung von Kur"

Beitragvon klausi78 » 09.05.2017, 10:02

Also habe ich quasi die ganze Zeit mit den falschen Leuten kommuniziert? Das kann doch nicht wahr sein.

Habe eben als ich deine Antwort gelesen habe erst einmal bei meiner "tollen" Beraterin angerufen.
Ich habe mir jetzt einen Termin geben lassen für heute Nachmittag. Ich verstehe ja, dass junges Personal eingearbeitet werden muss, aber das muss doch auch jemand kontrollieren.

Danke für die Info, ich habe leider selber gar keine Ahnung von dem ganzen Thema. Deswegen suche ich hier auch gerade Beratung. Bin ja dann vielleciht auch selber daran Schuld, dass ich den falschen Antrag gestellt habe bzw. an die falschen.

Danke, ich werde berichten, was heute dabei rauskam.

Liebe Grüße

klausi78
Postrank1
Postrank1
Beiträge: 6
Registriert: 04.05.2017, 10:16

Re: Vorstellung und Suche nach Beiträgen zu "Ablehnung von Kur"

Beitragvon klausi78 » 15.05.2017, 09:38

So, entschuldigt mich, dass so lange keine Rückmeldung kam.

Ich habe mich letzte Woche mit der jungen Dame "ausgesprochen" Im System war ein falscher Haken gesetzt, der angab, dass ich bereits bei der Rentenversicherung abgelehnt wurde für eine Kur. Sie hat mit mir im gleichen Zuge alles neu beantragt und nun heißt es wieder warten. Ich hoffe, dass es klappt. Die ganze Sache hatte mich schon wieder so gestresst, dass ich zu ihr am Telefon wirklich unfreundlich war. Dafür hatte ich mich dann auch entschuldigt. Es ist wirklich schwer für mich, mich manchmal zusammen zu reißen. Sie meinte, dass ihr Vater auch so ein Typ Mensch sei und er eine Therapie, den Anbieter möchte ich hier jetzt nicht nennen, gemacht hat zur Stressbewältigung. Das ganze nennt sich MBSR, hier noch mehr dazu. Ihm hat es wohl sehr gut geholfen. Überlege jetzt, auch dort ein paar Sitzungen zu nehmen, bis ich die Zusage für die Kur habe. Denkt ihr, dass das sinnvoll ist? Habe mich im Internet jetzt etwas schlau gelesen und fand den Artikel an sich sehr überzeugend.

Liebe Grüße


Zurück zu „Kassenleistungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste