Zurück nach Deutschland - welche Krankenversicherung?

Gesundheitsreform, Bürgerversicherung, Kopfpauschale, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

merlin99
Beiträge: 1
Registriert: 13.05.2012, 01:21

Zurück nach Deutschland - welche Krankenversicherung?

Beitragvon merlin99 » 13.05.2012, 01:34

Hallo ihr Lieben!

Ich versuche momentan einige Informationen zu finden und würde mich sehr freuen, wenn mir hier der ein oder andere weiterhelfen könnte.

Zur Situation: als Schülerin war ich immer bei meinem Vater in der gesetzlichen Krankenversicherung mitversichert. Als ich mit 20 meine Ausbildung angefangen habe, bekam ich bei der selben Verischerung meinen eigenen Vetrag. Nach Ende der Ausbildung habe ich ein Studium im Ausland aufgenommen. In dieser Zeit war ich dann bei meiner Mutter privatversichert (genau wie mein Vater, der zu diesem Zeitpunkt nicht mehr gearbeitet hat). Diese Versicherung lief bis ich 27 war, ab dann war ich nicht mehr in Deutschland versichert (mittlerweile bin ich 31), habe allerdings hier in Argentinien eine private Krankenversicherung.

Da ich länger als 4 Jahre im Ausland war, habe ich keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Ich weiß, dass mich meine letzte Krankenversicherung nehmen 'muss'. Wäre dies die Privatversicherung meiner Mutter bei der ich nur 'mitversichert' war, oder die meines Vaters bei der ich zu Zeiten der Berufsausbildung selbst versichert war?

Ich wäre sehr dankbar, wenn jemand etwas dazu schreiben könnte.

Vielen Dank + viele Grüße

Toni68
Beiträge: 4
Registriert: 30.10.2011, 19:47

Re: Zurück nach Deutschland - welche Krankenversicherung?

Beitragvon Toni68 » 26.06.2012, 03:02

merlin99 hat geschrieben:Hallo ihr Lieben!

Ich versuche momentan einige Informationen zu finden und würde mich sehr freuen, wenn mir hier der ein oder andere weiterhelfen könnte.

Zur Situation: als Schülerin war ich immer bei meinem Vater in der gesetzlichen Krankenversicherung mitversichert. Als ich mit 20 meine Ausbildung angefangen habe, bekam ich bei der selben Verischerung meinen eigenen Vetrag. Nach Ende der Ausbildung habe ich ein Studium im Ausland aufgenommen. In dieser Zeit war ich dann bei meiner Mutter privatversichert (genau wie mein Vater, der zu diesem Zeitpunkt nicht mehr gearbeitet hat). Diese Versicherung lief bis ich 27 war, ab dann war ich nicht mehr in Deutschland versichert (mittlerweile bin ich 31), habe allerdings hier in Argentinien eine private Krankenversicherung.

Da ich länger als 4 Jahre im Ausland war, habe ich keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Ich weiß, dass mich meine letzte Krankenversicherung nehmen 'muss'. Wäre dies die Privatversicherung meiner Mutter bei der ich nur 'mitversichert' war, oder die meines Vaters bei der ich zu Zeiten der Berufsausbildung selbst versichert war?



Hat sich das mittlerweile geklärt, wäre nämlich mal interessant zu erfahren, wo du nun versichert bist. Habe nämlich einen ähnlichen Fall in meinen Bekanntenkreis ;)

Gruß

desiree

Beitragvon desiree » 04.07.2012, 16:32

Hallo!
Ich meine, dass man in die Privaten nicht mehr so leicht als Mitversicherter hineinkommt, die haben da ja ziemlich strenge "Aufnahmebedingungen" - das unterscheidet sich ja sicherlich auch zum argentinischen System...
Kann hier leider nicht helfen :(

(w)right
Postrank2
Postrank2
Beiträge: 12
Registriert: 19.03.2012, 16:36

hm, kniffelig,

Beitragvon (w)right » 20.07.2012, 14:10

so wie ich es verstanden habe, hast du derzeit nicht die Möglichkeit in die GKV zu kommen, da kein Anspruch auf ALG 1 besteht. Du müsstest wohl in die PKV zurück und kannst dort aber den Basistarif wählen, der vom Jobcenter Hälftig übernommen wird. Der Wechsel in die GKV geht wohl erst, wenn du eine versicherungspflichtige Arbeit über 400€ hast.


Zurück zu „Gesundheitspolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast