Rücktritt vom Vertrag durch PKV / Beitrag weiter abgebucht

Erfahrungsberichte, Beitragserhöhungen, Versicherungspflicht, gesetzlich oder privat, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

Angestellt_35
Beiträge: 1
Registriert: 31.10.2017, 14:04

Rücktritt vom Vertrag durch PKV / Beitrag weiter abgebucht

Beitragvon Angestellt_35 » 31.10.2017, 14:17

Liebes Forum,
Brauche dringend eure Hilfe. Meine PKV ist vom Vertrag zurückgetreten nachdem über einen Antrag auf Psychotherapie ersichtlich wurde dass ich in meinem Antrag falsche Angaben gemacht habe. Auf die Frage " Gab es Psychotherapie in den vergangenen 5 Jahren" habe ich fälschlicherweise mit Nein geantwortet. Die Therapie war "nur" 4 Jahre her und habe mich schlichtweg vertan.
Nun hat meine Versicherung mit per Einschreiben Rückschein einen Rücktritt vom Vertrag geschickt und gleichzeitig Informationen angefordert über die damalige Therapie (Attest des Psych. Und Selbstauskunft). Trotz Rücktritt wurde der Beitrag in den letzten 2 Monaten abgebucht. Ich habe erst vor einer Woche die Unterlagen beigebracht...

Nun meine Frage: Darf die Versicherung zurück treten?
Ist der Rücktritt nichtig dadurch dass weiter Beitrag kassiert wurde?
Wie soll ich mich verhalten?

Vielen Dank!

Frank
Moderator
Moderator
Beiträge: 1432
Registriert: 05.12.2004, 18:05

Re: Rücktritt vom Vertrag durch PKV / Beitrag weiter abgebucht

Beitragvon Frank » 01.11.2017, 11:00

Hallo,

ja, die Gesellschaft darf zurücktreten.
Wenn der Versicherer bei korrekter Antragstellung den Antrag abgelehnt hätte, dann machen
sie dir jetzt auch kein Angebot mit einem Risikozuschlag.

Wenn es beim Rücktritt bleibt, kannst du bei einer anderen Gesellschaft den Basistarif beantragen.

Hast du den Antrag damals allein ausgefüllt oder wurdest du beraten?

Gruß
Frank


Zurück zu „Allgemeines PKV“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste