Kind/ Austritt

Erfahrungsberichte, Beitragserhöhungen, Versicherungspflicht, gesetzlich oder privat, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

Fragende2017
Beiträge: 1
Registriert: 28.11.2017, 20:53

Kind/ Austritt

Beitragvon Fragende2017 » 28.11.2017, 21:03

Hallo,
ich bin weiblich und privat versichert seit 10 Monaten.
Ich verdiene über der Einkommensgrenze, daher in der privaten.
Mein Freund ist gesetzlich versichert, verdient aber auch über der Einkommensgrenze und mehr als ich.
Wir sind nicht verheiratet.

Wenn wir ein Kind kriegen, kann es dann bei ihm gesetzlich versichert werden?
Wenn ich in Elternzeit gehe und danach wieder in Teilzeit arbeite und dadurch unter die Einkommensgrenze falle, kann ich dann wieder in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln?

Danke
Viele Grüße

Dipling
Postrank7
Postrank7
Beiträge: 977
Registriert: 13.02.2009, 16:24

Re: Kind/ Austritt

Beitragvon Dipling » 29.11.2017, 13:30

Bei nicht verheirateten Eltern kann das Kind beim gesetzlich versicherten Elternteil mitversichert werden, d.h. die Aufnahme in die beitragsfreie Familienversicherung der GKV ist möglich. Auf die Höhe der Einkünfte der Elternteile kommt es nicht an.

Anders bei verheirateten Elternteilen (mit "Lebenspartner" im folgenden Gesetzestext ist eine eingetragene gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft gemeint, mit "Gesamteinkommen" die Einkünfte im Sinne des Steuerrechts):
§ 10 Abs. 3 SGB V:
"(3) Kinder sind nicht versichert, wenn der mit den Kindern verwandte Ehegatte oder Lebenspartner des Mitglieds nicht Mitglied einer Krankenkasse ist und sein Gesamteinkommen regelmäßig im Monat ein Zwölftel der Jahresarbeitsentgeltgrenze übersteigt und regelmäßig höher als das Gesamteinkommen des Mitglieds ist; bei Renten wird der Zahlbetrag berücksichtigt."

Wird z.B. durch Teilzeitarbeit die Versicherungspflichtgrenze unterschritten, kann (und muss in der Regel) in die GKV gewechselt werden.


Zurück zu „Allgemeines PKV“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 9 Gäste