? zu Wechsel in PKV als vorübergehend gutverdienender Angestellter

Erfahrungsberichte, Beitragserhöhungen, Versicherungspflicht, gesetzlich oder privat, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

Außenstehender
Postrank2
Postrank2
Beiträge: 11
Registriert: 28.02.2018, 13:16

? zu Wechsel in PKV als vorübergehend gutverdienender Angestellter

Beitragvon Außenstehender » 28.02.2018, 14:51

Grüß Gott,

ich war bisher gesetzlich versichert, seit Januar knapp oberhalb der JAEG, das wird vsl. 5-10 Jahre so bleiben (wenn sich die Grenzen nicht grob ändern) und für Überlegungen zur KV gehe ich davon aus, daß ich im Anschluß längere Zeit ohne Erwerbsarbeit, ohne ALG und ohne Sozialleistungen von Ersparnissen leben werde. (Ob es wirklich so kommt, ist durchaus nicht sicher, aber für Überlegungen zur KV ist das für mich der kritische Fall.)

Sehe ich Folgendes richtig:
Wenn ich mich in so einem Fall dann doch arbeitslos melden, für einen Tag (oder einen Monat?) ALG beziehen und gleich darauf dem Arbeitsamt mitteilen würde, daß ich nichts mehr von ihm will, dann wäre ich durch das kurzzeitige ALG wieder in der GKV und könnte auch anschließend "für immer" zu den für Privatiers etc. gültigen Tarifen in der GKV bleiben.

Und noch zwei Fragen:

- In § 188 SGB V heißt es: "Für Personen, deren Versicherungspflicht oder Familienversicherung endet, setzt sich die Versicherung mit dem Tag nach dem Ausscheiden aus der Versicherungspflicht oder mit dem Tag nach dem Ende der Familienversicherung als freiwillige Mitgliedschaft fort, es sei denn, das Mitglied erklärt innerhalb von zwei Wochen nach Hinweis der Krankenkasse über die Austrittsmöglichkeiten seinen Austritt."
Nun hat mir meine Krankenkasse nie irgendwelche Hinweise über Austrittsmöglichkeiten gesandt, sondern einfach nur nach eineinhalb Monaten mitgeteilt, wie hoch meine Beiträge künftig sind und auf welches Konto sie zu überweisen sind. Heißt das, ich kann diese Informationen nachfordern und, wenn sie dann da sind, kann ich innerhalb von zwei Wochen fristlos austreten? Geht das auch rückwirkend ab 1.1.?

- Wie sieht die Gesundheitsprüfung bei der PKV aus? Muß man "nur" Fragen beantworten oder muß man sich bei einem Arzt untersuchen lassen? In Vorabinformationen konkreter Versicherungen taucht immer nur das erste auf, allerdings kommt mir vor, irgendwie aus dritter Hand auch schon von ärztlichen Untersuchungen gehört zu haben?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Zurück zu „Allgemeines PKV“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste