PKV mit hohem Selbstbehalt

Leistungen, Kostenübernahme, Tarife, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

Solothurn
Beiträge: 3
Registriert: 19.04.2017, 13:16

PKV mit hohem Selbstbehalt

Beitragvon Solothurn » 19.04.2017, 15:23

Kann mir jemand eine private Krankenversicherung nennen, die einen Selbstbehalt von mind. 5000,-€ anbietet ?

Frank
Moderator
Moderator
Beiträge: 1422
Registriert: 05.12.2004, 18:05

Re: PKV mit hohem Selbstbehalt

Beitragvon Frank » 19.04.2017, 16:10

In Deutschland ist die Selbstbeteiligung pro Jahr auf max. 5.000 Euro gesetzlich begrenzt.

Solothurn
Beiträge: 3
Registriert: 19.04.2017, 13:16

Re: PKV mit hohem Selbstbehalt

Beitragvon Solothurn » 19.04.2017, 18:14

5000,-€ wäre ja ok.

Thomas Schösser
Postrank7
Postrank7
Beiträge: 144
Registriert: 28.03.2009, 08:25
Wohnort: Manching (nahe Ingolstadt)
Kontaktdaten:

Re: PKV mit hohem Selbstbehalt

Beitragvon Thomas Schösser » 21.04.2017, 19:07

Gleich vorweg; alles ohne Gewähr: Nach meinem Kentnissstand gibt es zur Zeit (Stand 21.04.2017) für den Neuabschluss betreffende PKV-Tarife mit einem anfänglichen, ich nenne es mal tarifübergreifenden SB, von 3.000,- Euro. PKV-Unisex-Tarife mit höheren SB sind mir zumindest nicht bekannt. "Anfänglich" deshalb, weil auch SB´s von einer BAP angehoben werden könnten. In Bisextarifen gab es den ein oder anderen Tarif mit einer SB von 5.000,- Euro.

Beachten Sie auch andere Selbstbehalte wie z.B. prozentuale in einzelnen Teilbereichen, diese sind hierbei nicht berücksichtigt.


Welchen Zweck wollen Sie mit der Wahl eines solchen Tarifs erfüllen bzw. was ist Ihr Ziel? Ein möglichst geringer Zahlbeitrag? Beachten Sie nicht nur den zu zahlenden Beitrag, sondern u.a. auch die steuerliche Komponente.

Solothurn
Beiträge: 3
Registriert: 19.04.2017, 13:16

Re: PKV mit hohem Selbstbehalt

Beitragvon Solothurn » 22.04.2017, 22:08

Einen geringen monatl. Beitrag, da ich nur die wirklichen Härtefälle absichern will.

Thomas Schösser
Postrank7
Postrank7
Beiträge: 144
Registriert: 28.03.2009, 08:25
Wohnort: Manching (nahe Ingolstadt)
Kontaktdaten:

Re: PKV mit hohem Selbstbehalt

Beitragvon Thomas Schösser » 25.04.2017, 14:50

Einen geringen monatl. Beitrag, da ich nur die wirklichen Härtefälle absichern will.


Wie definieren Sie einen "Härtefall"? Was ist das aus Ihrer Sicht?

Wenn Sie aus Sicht des Beitrags günstigsten Tarif finden möchten, dann ist das leicht. Sie beauftragen einen Makler der Ihnen den PKV-Markt bis auf die Beitrags- und Selbstbehaltssortierung ungefiltert auflistet. Professionelle Vergleichsprogramme können das ohne viel Aufwand erledigen. Allerdings würde ich Ihnen solch ein Vorgehen auf gar keinen Fall empfehlen. Weshalb nicht?

PKV ist nicht gleich PKV! Es gibt viele Bereiche wie z.B. Krankenhausleistungen, REHA, Anschlussheilbehandlung, Hilfsmittel, Heilmittel (um ein paar Beispiele zu nennen) die u.U. je nach Situation hohe Kosten verursachen könnten. Hohe Kostenrisiken können gegebenenfalls auch zu Härtefällen werden (jenachdem was Sie persönlich als finanziellen Härtefall verstehen), wenn diese durch den PKV-Vertrag nicht oder nur unzureichend versichert sind. Beachten Sie also unbedingt auch die Leistungskriterien die nicht auf den ersten Blick zu erkennen sind, sondern im Kleingedruckten stehen. Das sind Dinge die nichts mit der SB-Stufe zu tun haben.

Am besten legen Sie erst einmal fest auf welche Leistungen Sie auf gar keinen Fall verzichten möchten. Was ist Ihnen besonders wichtig und auf was können Sie verzichten? Es lohnt sich hier ins Detail zu gehen.


Zurück zu „Krankenvollversicherung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste