Basistarif vs. Tarif mit hoher SB

Leistungen, Kostenübernahme, Tarife, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

Narkoleptiker
Postrank3
Postrank3
Beiträge: 20
Registriert: 17.03.2017, 14:36

Basistarif vs. Tarif mit hoher SB

Beitragvon Narkoleptiker » 10.05.2017, 15:39

Hi,
ich muss mich wohl entscheiden, ob ich in den Basistarif wechsle oder den einzigen bezahlbaren Tarif annehme den mir meine Versicherung angeboten hat. Habe also die Wahl zwischen Pest und Cholera. Nun wie soll ich mich entscheiden? Der andere Tarif bietet folgende Konditionen:

-SB 360 Euro im Jahr (kann ich nicht aufbringen)
-SB bei Medikamenten 25% (kann ich ggf. nicht aufbringen)
-Impfungen und Zahnvorsorge sind von der SB ausgenommen
-Bonuszahlung von 170 Euro im Jahr, wenn ich nicht zur Vorsorge zum Frauenarzt gehe (tue ich nicht)
-100% Kostenübernahme für Brillen (könnte ich mir sonst nicht leisten)
-Keine Übernahme von Psychotherapien (bräuchte ich vermutlich)
-bis 150 Euro Bonus im Jahr möglich
-Krankenhaustagegeld

Dem gegenüber stünde der Basistarif. Da würde ich auch nur zum Arzt gehen, wenn es gar nicht anders ginge, wäre mir sonst zu unangenehm und der Stress zu groß. Den Hausarzt müsste ich definitiv wechseln, der nimmt keine Patienten im Basistarif. Einen Psychotherapeuten zu finden dürfte auch unmöglich sein.

So oder so sind beide Tarife Mist.

Welches ist aus eurer Sicht das geringere Übel?

MfG

Okabe
Postrank5
Postrank5
Beiträge: 60
Registriert: 29.07.2016, 23:37

Re: Basistarif vs. Tarif mit hoher SB

Beitragvon Okabe » 10.05.2017, 23:10

Keine Psychotherapie, 25% SB bei Medikamenten (wahrscheinlich mit irgendeiner Deckelung, aber trotzdem) => definitiv Basistarif.

Aber besser noch: für einen Tag einen sozialversicherungspflichtigen Job bekommen und in die GKV wechseln.


Zurück zu „Krankenvollversicherung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste