Ehegatte beihilfeberechtigt - Abrechnung/Selbstbeteiligung?

Beihilferecht, Neuerungen, Kostenübernahme, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

Michael815
Beiträge: 1
Registriert: 14.11.2011, 17:53
Wohnort: Hamburg

Ehegatte beihilfeberechtigt - Abrechnung/Selbstbeteiligung?

Beitragvon Michael815 » 14.11.2011, 18:12

Hallo,

ich bin jetzt über meine Frau (Beamtin, Hamburg) beihilfeberechtigt.

2010 war es zum ersten mal, dass ich unter die Einkommensgrenze von 18T kam. Für das Jahr 2010 habe ich meine Belege seinerzeit noch bei meiner eigenen PKV eingereicht und - ausser der Brille und dem Zahnersatz - alles zu 100% erstattet bekommen. Allerdings nach Abzug der Selbstbeteiligung von 1.200 Euro.

Ich stehe jetzt vor der Entscheidung, bei der Beihilfe evtl. noch eine Abrechnung für 2010 zu machen. Bei der Brille rentiert es sich sowieso nicht, weil die mögliche Erstattung der Beihilfe zu gering ist. Aber was ist mit dem Zahnersatz?

Ich habe von meiner PKV vom Zahnersatz 75% erstattet bekommen. Kann ich hier von der Beihilfe noch etwas erwarten?

Und wie geht die Beihilfe mit der Selbstbeteiligung um, die ich ja selbst finanzieren musste? In der Verordnung habe ich darüber nichts gelesen. Hat jemand von Ihnen Erfahrung damit, ob ein Teil nicht vielleicht doch erstattet wird.

Ich bin für jede hilfreiche Antwort dankbar.

Viele Grüße

Zurück zu „Beihilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast