Zeitsoldat nun in die PKV oder GKV

Beihilferecht, Neuerungen, Kostenübernahme, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

Daniel84
Beiträge: 3
Registriert: 21.11.2011, 16:14

Zeitsoldat nun in die PKV oder GKV

Beitragvon Daniel84 » 21.11.2011, 16:26

Hallo,

kurz zu meiner Situation.
- Zeitsoldat (SAZ8) seit 2003 - 30.11.2011
- seit September 2011 Studium an einer FH (6 Semster)
- Der Beihilfezeitraum der BW mit 70% Kostenübernahme im KRankheitsfall endet ca. 2 Semester vor Studienende
- kleine Anwartschaft bei der Continentale besteht

Habe mir nun im September diesen Jahres bei zwei Versicherungsmaklern Angebot für eine private Krankenzusatzversicherung eingeholt. Um für die 21 Monate die 30% abzudecken.
Die Kosten hierfür betrugen 135 bzw 140€.
Aus diesem Grund entschied ich mich trotzt Anwartschaft für die Aufnahme in eine gestzliche KV im Studentarif für 78€ monatlich.
Habe nun vor wenigen Tagen meine Anwartschaft und Pflegeversicherung zum 1.12.11 gekündigt.
Ein paar Tage später rief mich ganz entsetzt ein Herr von der Continentale an wie ich denn nur in die GKV wechseln kann....ist doch viel zu teuer und die Leistungen sind nicht annährend so gut.

Ich sollte schnellstens wieder kündigen und bei ihm eine pkv abschließen.
Er schickte mir auch sofort zwei Angebot von 59€ bzw 81€...
Beim günstigeren Angebot habe ich jedoch eine Selbstbeteidigung von 330€!!!

Was soll ich nun tun doch in die PKV wechseln oder in der GKV bleiben.
Wie gesagt die Kosten unterscheiden sich nicht gravierend und das die Leistungen deutlich besser sind kann ich nich so recht glauben.
Ab September 2013 müsste ich ja dann sowieso in die GKV wechseln weil der Beihilfeanspruch entfällt.

MfG

dr.kuwano
Postrank5
Postrank5
Beiträge: 58
Registriert: 13.01.2009, 12:14
Wohnort: Sprockhoevel
Kontaktdaten:

Beitragvon dr.kuwano » 22.11.2011, 08:34

Hallo,

bleib in der GKV, die Leistungen fuer 59 Euro oder auch 81 Euro sind nicht besser, und werden sicher in den naechsten Jahren teurer.

Gruss Olaf

Cassiesmann
Postrank7
Postrank7
Beiträge: 1168
Registriert: 08.03.2007, 22:17

Beitragvon Cassiesmann » 22.11.2011, 11:20

Hallo,

wenn Sie sich einmal von der Krankenversicherungspflicht für Studenten befreien lassen haben, kommen Sie als Student nicht wieder in die GKV. 2013 (so Sie dann noch studieren) müssten Sie dann also in der PKV bleiben. Im besten Fall in einem Studententarif, ansonsten in einem Volltarif.

In Teilbereichen sind die Leistungen der PKV deutlich besser, in Teilbereichen auch entsprechend schlechter. Eine solch pauschale Aussage des "Kollegen" der Conti ist grenzwertig bis schlecht.

@dr.kuwano: Die von Ihnen genannten Beitragssteigerungen sind Spekulation oder Wissen? Falls ersteres sparen Sie sich solche Aussagen.

Grüße
CM

dr.kuwano
Postrank5
Postrank5
Beiträge: 58
Registriert: 13.01.2009, 12:14
Wohnort: Sprockhoevel
Kontaktdaten:

Beitragvon dr.kuwano » 22.11.2011, 11:38

Hallo Cassiesmann,

gerne modifiziere ich meine Aussage
An den poster: die von mir angesprochenen Beitragsteigerungen sind Erfahrungswerte, ich habe mich dafuer entschieden und lebe damit.

Sie sollten sich nicht von Billigangeboten locken lassen und dabei bedenken was nach dem Studium ist. Sollten Sie keine Stelle nach dem Studium finden sind sie , von der finaziellen Seite gesehen, sicherlich besser in der GKV gestellt. Und sollte Ihre Stelle unterhalb der Freistellungsgrenze sein dann landen Sie ebenfalls dort.

Also, alles ist eine subjektiv Empfehlung von mir, gebildet aus Erfaahrungswerten.

Sind Sie damit zufrieden Cassiesmann?

Gruesse aus Koeln
Olaf

Cassiesmann
Postrank7
Postrank7
Beiträge: 1168
Registriert: 08.03.2007, 22:17

Beitragvon Cassiesmann » 22.11.2011, 18:24

Die Beitragssteigerungen in normalen Vollkostentarifen sind in der Regel andere als im Studententarifen. Bei einem Studium von rund 5 Jahren ist die Beitragssteigerung m.E. eine vernachlässigenbare Größe zumal der GKV-Studententarif kürzlich auch deutlich teurer wurde.

Daniel84
Beiträge: 3
Registriert: 21.11.2011, 16:14

Beitragvon Daniel84 » 22.11.2011, 20:24

Habe heute meinem Versicherungsverteter eine Absage erteilt...besonder erfreut wird er sicher nicht sein. :)

Aber gerade dieser Punkt beunruhigt mich

wenn Sie sich einmal von der Krankenversicherungspflicht für Studenten befreien lassen haben, kommen Sie als Student nicht wieder in die GKV. 2013 (so Sie dann noch studieren) müssten Sie dann also in der PKV bleiben. Im besten Fall in einem Studententarif, ansonsten in einem Volltarif
.

In diesem Fall wäre ich auf den guten Willen der Continentale angewiesen auch in diesen Tarif zu kommen (falls überhaupt angeboten).
Desweiteren sind die Kosten hierfür in keinster Weise bekannt.

Cassiesmann
Postrank7
Postrank7
Beiträge: 1168
Registriert: 08.03.2007, 22:17

Beitragvon Cassiesmann » 23.11.2011, 08:05

Wenn er sauer auf Sie sein sollte, hat er seinen Job verfehlt. Mit der ersten Aussage von ihm ist er aber auch schon auf einem guten Weg dahin.

Daniel84
Beiträge: 3
Registriert: 21.11.2011, 16:14

Beitragvon Daniel84 » 23.11.2011, 12:40

Nachdem meine bitte um Kündigung und der Unterlassung von Rückwerbeversuchen durch den Bearbeiter mal wieder ignoriert wurde habe ich mich heut bei der Continentale in Dortmund beschwert.

Die letzte Mail spricht nicht wirklich von qualifiziertem Verhalten hier ein paar Beispiel der Unterstellungen...
ihrer mail entnehme ich, daß sie von verschiedenen Ratgebern unqualifiziert beraten wurden und jetzt mit gefährlichem Halbwissen ausgestattet sind.

DKV-Service-Center
Postrank7
Postrank7
Beiträge: 2143
Registriert: 28.01.2007, 17:53
Wohnort: Torgau
Kontaktdaten:

Beitragvon DKV-Service-Center » 24.11.2011, 22:36

[quote]
ihrer mail entnehme ich, daß sie von verschiedenen Ratgebern unqualifiziert beraten wurden und jetzt mit gefährlichem Halbwissen ausgestattet sind.[/quote][/quote]

hm, wir wissen ja nicht was Sie geschrieben haben :-)


Zurück zu „Beihilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste