KK-Beiträge auf Rückkaufswert aus betrieblicher Altersvorsorge

Beitragssätze, Kassenwahlrecht, Versicherungspflicht, SGB V, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

Snoopy78
Beiträge: 1
Registriert: 27.06.2018, 21:41

KK-Beiträge auf Rückkaufswert aus betrieblicher Altersvorsorge

Beitragvon Snoopy78 » 27.06.2018, 21:44

Hallo zusammen,

ich habe seit April 2015 eine betriebliche Altersvorsorge. Vom Bruttolohn werden 90 Euro eingezahlt. Der Arbeitgeber zahlt nochmal 18 Euro drauf.
Name: Aufgeschobene Rentenversicherung mit Beitragsrückgewähr und Garantiezeit nach Tarif FRT
Versicherungsbeginn ist der 01.04.2015

Nach Rückfrage beim Versicherer habe ich aus Auskunft erhalten, dass ich die Versicherung kündigen kann und dann den Rückkaufswert erhalte. Der Rückkaufswert wird mit 2.629 Euro angezeigt. Darin sei auch schon der 18 Euro Anteil vom Arbeitgeber drin.

Nun habe ich gelesen, dass seit neuem der Auszahlungsbetrag nicht mehr als Arbeitsentgelt, sondern als Versorgungsbezug zu werten ist. Und die Spitzenverbände sich darauf geeinigt haben, dass so eine Auszahlung dazu führt, dass man die Beiträge ausrechnet und auf 10 Jahre aufteilt.

Ich kann mir gerade überhaupt nicht vorstellen, wie ich das nun ausrechnen soll. Oder ist der Auszahlungsbetrag evtl. so niedrig, dass das gar nicht relevant ist?

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3199
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: KK-Beiträge auf Rückkaufswert aus betrieblicher Altersvorsorge

Beitragvon Czauderna » 27.06.2018, 22:30

Hallo,
Ohne jetzt direkt mit einem Gesetz dienen zu können, kann ich aber sagen, wenn es sonst keine Versorgungsbezuege gibt, dann ist der Betrag, verteilt auf 10 Jahre tatsächlich zu niedrig und erreicht deshalb nicht die Beitragsbemessungsgrenze fuer
Versorgungsbezüge, das sind 1/20 der monatlichen Bezugsgroesse, und das wären in 2018 152,25€ mal.
Gruß
Czauderna


Zurück zu „Allgemeines GKV“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste