Gestzliche KK als Beamtenanwärter

Beitragssätze, Kassenwahlrecht, Versicherungspflicht, SGB V, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

donauwalzer
Beiträge: 2
Registriert: 16.06.2018, 09:21

Gestzliche KK als Beamtenanwärter

Beitragvon donauwalzer » 03.07.2018, 10:27

Hallo zusammen,

aufgrund einiger Vorerkrankungen kann ich erst in die Private KV nach meiner Ausbildung kommen, im Rahmen der "Aufnahmeaktion".
(Beamtenanwärter Finanzamt/SH)


Nun muß ich während in der Ausbildung in der Gesetzlichen Krankenkasse bleiben.
Mir ist bewußt dass ich den Beitrrag alleine zahlen muss und habe auch schon meine KK kontaktiert.

Diese hat mir nun einen "Antrag auf Mitgliedschaft" zugesendet, was mich etwas verwundert, da ich dort doch bereits Mitglied bin.

Meine Fragen:

1.) Muß ich quasi eine neue Mitgliedschaft abschließen
2.) Muß ich mit meinem Dienstherren dazu irgendetwas besprechen bzw mitteilen (Finanzamt SH)

Vielen Dank für eure Bemühungen :-)


LG

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3171
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Gestzliche KK als Beamtenanwärter

Beitragvon Czauderna » 03.07.2018, 10:40

Hallo,
wenn du bisher selbst versichert warst, also nicht in der Familienversicherung, dann musst du keine neue Mitgliedschaft beantragen. Wenn aber die Familienversicherung endet, dann muss du das machen. Ob du deinem Dienstherren eine Krankenversicherung nachweisen muss, das kann ich dir leider nicht sagen.
Gruss
Czauderna

heinrich
Postrank7
Postrank7
Beiträge: 1061
Registriert: 17.10.2009, 09:02

Re: Gestzliche KK als Beamtenanwärter

Beitragvon heinrich » 03.07.2018, 23:56

nach meiner Auffassung musst Du dem Diensherrn nicht den Nachweis erbringen.

Zeitsoldaten müssen allerdings die Pflegeversicherung nachweisen.

Solltest Du in Hamburg wohnen (=> Zuschuss für Beamte in der gesetzlichen Krankenversicherung)


siehe hier
https://www.mdr.de/nachrichten/politik/ ... e-100.html

solltest Du aber auf jeden Fall die Hälfte des Beitrages beim Dienstherrn beantragen.

"Hamburg hat als erstes Bundesland Beamten den Weg in die gesetzliche Krankenkasse freigemacht. Die Hamburgische Bürgerschaft beschloss ein Gesetz, das neuen Beamten mit einer pauschalen Beihilfe die Tür in die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) öffnet. Damit können ab August neue Beamte auf Wunsch statt individueller Beihilfe für die private Krankenkasse nun wie andere Arbeitnehmer die Hälfte des allgemeinen Beitrags zur gesetzlichen Krankenversicherung erhalten. "



PS: ich weiß nicht , ob dies in Kraft getreten ist. Ich würde es allerdings gut finden. Wäre gerecht.


Zurück zu „Allgemeines GKV“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 6 Gäste