Ablehnung durch PKV ohne Öffnungsaktion - Öffnungsaktion bei anderem Versicherer möglich?

Beihilferecht, Neuerungen, Kostenübernahme, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

Patentdoc
Beiträge: 2
Registriert: 27.06.2019, 21:13

Ablehnung durch PKV ohne Öffnungsaktion - Öffnungsaktion bei anderem Versicherer möglich?

Beitragvon Patentdoc » 27.06.2019, 21:22

Hallo zusammen,

ich werde in Kürze verbeamtet (Bundesbeamter, 35 Jahre, 50%) und möchte mich deswegen privat versichern. Gemeinsam mit einem Makler bin ich unterschiedliche Gesellschaften und Verträge durchgegangen. Die Risikovoranfragen haben aber fast allesamt zu einer Ablehnung geführt. Ein Versicherer ist übrig geblieben, der allerdings nicht an der Öffnungsaktion teilnimmt.

Meine Frage lautet nun: Wenn unter irgendwelchen Umständen mich nun doch dieser Versicherer plötzlich ablehnt (kann er ja, auch wenn die Risikovoranfrage das nicht ergeben hat - ob das wahrscheinlich ist, sei mal dahin gestellt) wäre ich prinzipiell in Bezug auf die Öffnungsaktion an diesen gebunden (laut PKV Merkblatt Stand März 2019). Wenn dieser aber gar keine Öffnungsaktion abietet, kann ich mich dann an einen anderen Versicherer wenden, oder habe ich dann einfach Pech gehabt und müsste über den Basistarif in die PKV? Ich habe nämlich noch keine Informationen bezüglich dieser Konstellation gefunden und bin deswegen über Ihre/eure Hilfe sehr dankbar.

Wenn es nicht klappt mit diesem letzten Versicherer (ich warte auch noch auf die schlussendliche Rückmeldung bzgl. Risikozuschlag) und es besteht oben genanntes Problem nicht, würde ich 3 Monate freiwillig in die GKV, direkt kündigen und währenddessen mit einem von mir dann bezahlten Berater den besten Tarif im Rahmen der Öffnungsaktion suchen.

Merger
Postrank4
Postrank4
Beiträge: 45
Registriert: 28.01.2012, 16:49
Kontaktdaten:

Re: Ablehnung durch PKV ohne Öffnungsaktion - Öffnungsaktion bei anderem Versicherer möglich?

Beitragvon Merger » 29.06.2019, 16:35

Weshalb stellt dein Versicherungsmakler nicht einfach eine Vorabanfrage (ohne Angaben des Namen und Anschrift).

Die Bedingungen zur Öffnungsklausel findest du hier:

https://www.pkv.de/service/broschueren/verbraucher/

GS
Postrank7
Postrank7
Beiträge: 829
Registriert: 18.04.2006, 21:17

Re: Ablehnung durch PKV ohne Öffnungsaktion - Öffnungsaktion bei anderem Versicherer möglich?

Beitragvon GS » 01.07.2019, 23:10

Hallo Merger,
Weshalb stellt dein Versicherungsmakler nicht einfach eine Vorabanfrage (ohne Angaben des Namen und Anschrift).

Eventuell ist das schon gelaufen:
Gemeinsam mit einem Makler bin ich unterschiedliche Gesellschaften und Verträge durchgegangen. Die Risikovoranfragen haben aber fast allesamt zu einer Ablehnung geführt. Ein Versicherer ist übrig geblieben, der allerdings nicht an der Öffnungsaktion teilnimmt.

Zur Sache selbst: Der TE sollte die Finger von dem Anbieter lassen, der nicht an der Öffnungsaktion teilnimmt. Die Begründung liefert der einzige Satz, der gleichzeitig auf den Seiten 2 und 3 der betreffenden Broschüre des PKV-Verbandes steht (im Fred bereits verlinkt, bitte selbst blättern).

Gruß
von GS

Merger
Postrank4
Postrank4
Beiträge: 45
Registriert: 28.01.2012, 16:49
Kontaktdaten:

Re: Ablehnung durch PKV ohne Öffnungsaktion - Öffnungsaktion bei anderem Versicherer möglich?

Beitragvon Merger » 03.07.2019, 23:15

Hallo GS,

meine Frage bezog sich auf diesen einen Versicherer der noch übrig geblieben ist.

Wenn die Anfrage mit Namen und Anschrift erfolgt, hat er Pech wenn er eine Ablehnung bekommt und sich dann einen Versicherer der an der Öffnungsaktion beteiligt ist aussucht.

Mit der Beamtenöffnungsklausel bin ich vertraut, damit schlage ich mich schon seit über 25 Jahren herum.
Gruß
Merger

GS
Postrank7
Postrank7
Beiträge: 829
Registriert: 18.04.2006, 21:17

Re: Ablehnung durch PKV ohne Öffnungsaktion - Öffnungsaktion bei anderem Versicherer möglich?

Beitragvon GS » 04.07.2019, 22:12

Hallo Merger
meine Frage bezog sich auf diesen einen Versicherer der noch übrig geblieben ist.
Ja klar. Unklar geblieben ist, ob dieser Versicherer glatte Annahme oder Riskozuschlag unter 30 % signalisiert hat. Und die anonyme Anfrage ist dort doch schon gelaufen. Eine zweite macht keinen Sinn.
Wenn die Anfrage mit Namen und Anschrift erfolgt, hat er Pech wenn er eine Ablehnung bekommt und sich dann einen Versicherer, der an der Öffnungsaktion beteiligt ist aussucht.
Meine Rede - deshalb sollte er von diesem nicht öffnungsverklausulierten Anbieter die Finger lassen. Weil er sich dieselben bei dem verbrennen könnte - im Hinblick auf die Öffnung, versteht sich. Siehe besagten Satz in der von dir verlinkten Broschüre.
Mit der Beamtenöffnungsklausel bin ich vertraut, damit schlage ich mich schon seit über 25 Jahren herum.
Das zu bestreiten, gibt es auch keinen Anlass.

Gruß
von GS

Patentdoc
Beiträge: 2
Registriert: 27.06.2019, 21:13

Re: Ablehnung durch PKV ohne Öffnungsaktion - Öffnungsaktion bei anderem Versicherer möglich?

Beitragvon Patentdoc » 10.07.2019, 21:40

Danke für die Antworten.

Ich habe folgende Informationen von den Versicherern nun erhalten:

Wenn Sie Ihren erstmaligen Antrag bei einer Gesellschaft stellen, die nicht an der Öffnungsaktion für Beihilfeberechtigte teilnimmt und diese Ihren Antrag ablehnt, können Sie den Antrag auf Aufnahme im Rahmen der Öffnungsaktion bei einer anderen Gesellschaft stellen, die daran teilnimmt.


Das ist nun tatsächlich irrelevant für mich, da ich meinen Versicherungs"berater" gewechselt habe. Mit meiner neuen Beraterin hat die Risikovoranfrage bei einem von mir favourisierten Unternehmen nur noch einen Risikozuschlag von 10% ergeben. Tatsächlich glaubwürdig, weil bei mir nur eine leichte Hautkrankheit und leichte Allergien vorliegen.

Es ist schon manchmal seltsam. Aber eine 2. oder 3. Meinung einzuholen kann wohl nie schaden.

Der thread kann somit geschlossen werden.


Zurück zu „Beihilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste