Einkünfte und Familienversicherung

Beitragssätze, Kassenwahlrecht, Versicherungspflicht, SGB V, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

Otto2006
Beiträge: 4
Registriert: 30.11.2011, 17:48

Einkünfte und Familienversicherung

Beitragvon Otto2006 » 09.07.2019, 11:27

Hallo alle zusammen,

bitte eure Meinung zu folgendem Sachverhalt:
Aktuell bin ich über meine Frau in der Familienversicherung versichert. Jetzt wurde ich vom Betriebsrat eines Unternehmens, bei dem ich früher beschäftigt war, angesprochen, ob ich die Aufgabe eines externen Berater im Wirtschaftsausschuss übernehmen möchte. Grundsätzlich würde mich das zwar sehr interessieren, allerdings weiß ich nicht, ob ich mich damit nicht aus der FV kegele.

Die Rahmenbedingungen für die Tätigkeit im WA wären:
a) selbstständig/freiberuflich
b) 1 Sitzung/Quartal, d.h. 4 Sitzungen/Jahr mit jeweils ca. 12 Stunden incl. Vor-/Nachbereitung
c) Vergütung je Sitzung+Vor-/Nachbereitung 800 EUR
==> Vergütungen 3.200 EUR / Jahr

Zusätzlich werden ca. 1.000 EUR / Jahr Dividendeneinnahmen erzielt.
In Summe läge damit das Gesamteinkommen bei ca. 4.200 EUR / Jahr.

Auf's Jahr sehe ich kein Problem im Gesamteinkommen, aber auf Basis der Einzelmonate, da diese ja 4 mal die monatliche Bezugsgrösse von 449 EUR deutlich überschreiten. Würde eurer Meinung nach diese Gestaltung bereits für eine Regelmäßigkeit der Einkünfte sprechen oder wäre das noch im Rahmen des "gelegentlichen Überschreitens"?

Falls ja, würde ich dann doch in die frw. KV kommen.
Wäre in diesem Fall dann der Mindestbeitrag KV/PV nur für die jeweiligen Einzelmonate zu verbeitragen oder pauschal das Gesamtjahr beitragspflichtig?

Wenn ich zusätzlich zu diesem einen Aspekt noch was übersehen habe, bitte Info/Korrektur.

Besten Dank schon vorab.

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3372
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Einkünfte und Familienversicherung

Beitragvon Czauderna » 09.07.2019, 11:45

Hallo,
es wird bei der Familienversicherung vom regelmässigem Einkommen gesprochen und damit ist gemeint Einkommen in zwei aufeinanderfolgenden Kalendermonaten.
Ich sehe es so, dass die 800,00 € pro Quartal nicht regelmässig bezogen werden und deshalb in diesem Monat nicht zum Ende der Familienversicherung führen. Die Dividende wird meiner Erinnerung nach auf die Kalendermonate (wie Kapitalerträge) aufgeteilt.
Also ich sehe keinen Grund, dass die Kasse die Familienversicherung beenden könnte.
Gruss
Czauderna

Otto2006
Beiträge: 4
Registriert: 30.11.2011, 17:48

Re: Einkünfte und Familienversicherung

Beitragvon Otto2006 » 10.07.2019, 09:05

Hallo Czauderna,

vielen Dank für Deine Einschätzung und die schnelle Antwort

Grüße Otto


Zurück zu „Allgemeines GKV“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 8 Gäste