Gibt es Erfahrungswerte auf was ein PKV Beitrag steigen kann?

Erfahrungsberichte, Beitragserhöhungen, Versicherungspflicht, gesetzlich oder privat, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

Matwick
Beiträge: 1
Registriert: 19.09.2019, 16:09

Gibt es Erfahrungswerte auf was ein PKV Beitrag steigen kann?

Beitragvon Matwick » 19.09.2019, 16:32

Guten Tag,
mein Name ist Matthias, ich bin 54 Jahre alt und seit ca. 30 Jahren in der PKV.
Den Namen der Versicherung nenne ich mal nicht. Ich möchte nicht, dass das als Werbung interpretiert wird.

Mein Tarif ist relativ ordentlich: Chefarzt, 2Bett Zimmer, 80% Zahn.

Im Moment zahle ich dafür ca. 420 Euro .1.100 sind Selbstbehalt, also sind es de facto ca. 500,00 Euro / Monat.

Meine Frage ist: Kann mir jemand sagen auf was man sich in Zukunft so etwa einstellen kann? Klar, das geht natürlich nicht auf ein paar Euro genau, aber evtl. hat ja jemand Erfahrung und kann eine vorsichtige Schätzung abgeben.

Hintergrund ist, ich könnte jetzt nochmal in die GKV wechseln, da ich von einem Bekannten eine Festanstellung angeboten bekommen habe.

So, ich hoffe ich bin jetzt nicht so holterdiepolter hier reingeplatzt, falls doch bitte ich um Entschuldigung.

Über eine Antwort freue ich mich sehr und sage schon mal vielen Dank im Vorraus

Matthias

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3381
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Gibt es Erfahrungswerte auf was ein PKV Beitrag steigen kann?

Beitragvon Czauderna » 19.09.2019, 18:08

Hallo und willkommen im Forum
Deine Frage hinsichtlich der Höhe deines PKV-Beitrages kann ich dir leider nicht beantworten, dafür haben wir hier unsere PKV-Experten.
Ich bin eher in Sachen GKV bewandert, daher von mir nur der Hinweis, dass eine Aufnahme einer Tätigkeit als Arbeitnehmer nicht unbedingt gleichbedeutend mit einem Wechsel in die GKV sein muss, auch wenn man noch keine 55 Jahre alt ist. Da gäbe es vorher einige Punkte noch zu klären bzw. zu wissen.
Gruss
Czauderna

Narkoleptiker
Postrank4
Postrank4
Beiträge: 32
Registriert: 17.03.2017, 14:36

Re: Gibt es Erfahrungswerte auf was ein PKV Beitrag steigen kann?

Beitragvon Narkoleptiker » 04.12.2019, 12:56

Ich kann nur von mir berichten:

Ich bin 34 Jahre alt. 2015 hatte ich noch 260 Euro für meine Krankenversicherung bezahlt. Heute sind es 370 Euro, obwohl ich schon in einen deutlich schlechteren Tarif gewechselt bin mit 360 Euro Selbstbeteiligung.

Wobei da vor allem die Beiträge zur Pflegeversicherung steigen.

Außenstehender
Postrank2
Postrank2
Beiträge: 19
Registriert: 28.02.2018, 13:16

Re: Gibt es Erfahrungswerte auf was ein PKV Beitrag steigen kann?

Beitragvon Außenstehender » 06.12.2019, 10:01

Am besten ist es halt, von Anfang an so viel einzuzahlen, daß Steigerungen möglichst lange abgefedert werden, und nicht zu versuchen, gegenüber dem GKV-Beitrag viel zu sparen...

Mein derzeitiger PKV-Beitrag ist 580 Euro, davon 140 für die eigentliche Versicherung und 440 für Beitragsentlastung im Alter. Der zweite Teil kann jederzeit nach Belieben zurückgefahren werden. Wenn der Gesamtbeitrag prozentual mehr steigt als bei der GKV oder ich irgendwann die noch bestehende Option auf einen höherwertigen Tarif ziehe, kürze ich einfach den zweiten Teil entsprechend. So hoch, wie ich begonnen habe, wird der Altersentlastungsbeitrag dabei vermutlich in absehbarer Zeit nicht nahe an die null herankommen und so sammle ich immer unter Ausnutzung des AG-Beitrags und des Steuervorteils das höchstmögliche an, was gerade sinnvoll machbar ist...

GS
Postrank7
Postrank7
Beiträge: 832
Registriert: 18.04.2006, 21:17

Re: Gibt es Erfahrungswerte auf was ein PKV Beitrag steigen kann?

Beitragvon GS » 07.12.2019, 00:57

Hallo Außenstehender,

einen gewissen Durchblick brauchst Du Dir nicht abstreiten zu lassen. So oder so ähnlich wie von Dir beschrieben kann es laufen.

Gruß
von GS


Zurück zu „Allgemeines PKV“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste