Frage zur KSK

Beitragssätze, Kassenwahlrecht, Versicherungspflicht, SGB V, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

Dummerchen
Beiträge: 2
Registriert: 28.12.2019, 19:29

Frage zur KSK

Beitragvon Dummerchen » 28.12.2019, 19:52

Liebes Forum,

nach wirklich sehr gewissenhaftem Einstudieren der Seite
der Künstlersozialkasse und auch Seiten anderer GKVs, sowie nach vielen
Erklärvideos zu dem Thema KSK und einem Erfahrungsbericht eines Bekannten
ist genau eine Frage offen geblieben, die ich nicht genau verstanden
habe:

Ist die KSK eine eigen(ständig)e Krankenkasse und agiert somit
genauso wie bspw. DAK, IKK, Knappschaft und Konsorten? Also mit eigenen
Zusatzleistungen, eigener Gesundheitskarte, etc.? Oder (so wie ich das
eigentlich verstanden habe) eine "Ergänzung" zu den herkömmlichen
GKVs? Sprich, ich bin als selbstständiger Künstler oder Publizist trotzdem
bei meiner IKK versichert, an deren Leistungskatalog gebunden und die
KSK ist da ein Zusatz, über den aber auch die Abrechnung läuft?

Der Freund eines Freundes (das ist also kein erste-Hand-Wissen) arbeitet selbständig
im künstlerischen Bereich und ist bei der KSK versichert und soll wohl
gemeint haben, dass die KSK eine eigenständige Versicherung sei, er also bei
der KSK versichert ist und somit nicht bei einer anderen GKV.

Ich hab das aber so verstanden: machte ich mich als Künstler selbstständig und der
KSK-Anspruch würde gewährt werden, wäre ich trotzdem noch bei der
(in meinem Fall) IKK classic versichert, würde weiterhin mein IKK-Kärtchen beim
Arzt vorzeigen und es ändert sich nur hinsichtlich Beitrag und Abrechnung irgendwas.
Laut besagtem "Freundesfreund" wäre es dann jedoch aber so, dass ich dann nicht
mehr Versicherter der IKK wäre, sondern Versicherter der KSK, mit neuer Gesundheits-
karte, neuen Zuständigen, neuen Leistungskatalogen usw... ist das wirklich so?

Wie gesagt, das Durchstöbern der Website der KSK hat mir wirklich bis ins kleinste
Detail jede Frage zur KSK beantwortet, außer eben diese. Deswegen frage ich euch...

Danke im Voraus!

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3396
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Frage zur KSK

Beitragvon Czauderna » 29.12.2019, 10:30

Hallo und willkommen im Forum,
ja, genau so ist es und so kenne ich es auch aus meiner Praxis. Man ist zwar nach dem KSK-Gesetz versichert, bleibt aber in seiner bisherigen Krankenkasse.
Gruss
Czauderna

Dummerchen
Beiträge: 2
Registriert: 28.12.2019, 19:29

Re: Frage zur KSK

Beitragvon Dummerchen » 29.12.2019, 11:46

Super, danke für die Antwort! Dann lag ich mit meiner Annahme also richtig. Kann man sich die KSK somit als "Bindeglied" zwischen Künstlern/Publizisten, bzw. "Kunstverwertern" und GKVs vorstellen? Kontakt zwischen Krankenhäusern, Ärzten, Apotheken und KSK gibt es somit dann wohl nicht direkt, wenn ich das richtig verstehe, da ab dann wieder die eigene GKV übernimmt?

Beste Grüße und schönen Sonntag!


Zurück zu „Allgemeines GKV“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 8 Gäste