Frage zu Beiträgen GKV bei Selbständigkeit im Nebenerwerb als Rentner

Beitragssätze, Kassenwahlrecht, Versicherungspflicht, SGB V, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

aldi110
Postrank7
Postrank7
Beiträge: 202
Registriert: 22.10.2011, 23:06

Frage zu Beiträgen GKV bei Selbständigkeit im Nebenerwerb als Rentner

Beitragvon aldi110 » 20.04.2020, 01:00

moin,

ich habe vor mich Nebenberuflich selbständig zu machen, beziehe zur Zeit ALG 1 und eine Witwenrente. Solange ich ALG 1 beziehe und meine nebenberufliche Selbständigkeit 15 Stunden die Woche nicht überschreitet ist alles ok, Beiträge zur GKV werden einmal durch den Bezug des ALG 1 gezahlt und durch den Bezug der Witwenrente auch noch mal.

Was ist wenn der ALG 1 Bezug endet und ich nur noch die Witwenrente beziehe? Wie werden mögliche Beiträge zur GKV berechnet, im Moment nehme ich an das mein Einkommen die Grenze von 22 000 €im ersten Jahr nicht überschreiten wird. Ich gehe von 10 000 € aus, ist aber reine Spekulation.

Oder sind die Beiträge die bei Witwenrentenbezug gezahlt werden ausreichend?

danke
gruß Aldi

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3445
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Frage zu Beiträgen GKV bei Selbständigkeit im Nebenerwerb als Rentner

Beitragvon Czauderna » 20.04.2020, 09:31

Hallo,
wer als Rentner pflichtversichert ist und keine Versorgungsbezüge erhält, also nur die Rente hat, der kann in 2020 mtl. bis zu 159,25 € beitragsfrei als Arbeitseinkommen (nebenberufliche Selbständigkeit) haben, was darüber hinausgeht, ist beitragspflichtig.
Hier ein passender Link dazu - https://www.tk.de/techniker/leistungen-und-mitgliedschaft/informationen-versicherte/veraenderung-berufliche-situation/versichert-im-ruhestand/haeufige-fragen-fuer-rentner/bin-rentner-fuer-welches-einkommen-muss-ich-beitraege-zahlen-2007440
Gruss
Czauderna

aldi110
Postrank7
Postrank7
Beiträge: 202
Registriert: 22.10.2011, 23:06

Re: Frage zu Beiträgen GKV bei Selbständigkeit im Nebenerwerb als Rentner

Beitragvon aldi110 » 20.04.2020, 12:41

hallo Czauderna,

danke erst mal für die Antwort, daraus ergibt sich eine neue Frage. Wie läuft das in der Praxis ab? Nehmen wir an ich mache mich zum Jahreswechsel selbständig, beziehe aber noch drei Monate ALG 1. Ab April 2021 wäre ich dann also in der Beitragspflicht, sobald mein Einkommen ~160 € überschreitet. Muss man die Nachweise dann monatlich erbringen oder schätzt man ins blaue und zahlt voraus?

gruß Aldi

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3445
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Frage zu Beiträgen GKV bei Selbständigkeit im Nebenerwerb als Rentner

Beitragvon Czauderna » 20.04.2020, 14:21

Hallo,
zu Beginn wird die Kasse eine Schätzung verlangen, d.h. der daraus resultierende Beitrag wird als "vorläufig" festgesetzt und erst endgültig berechnet, wenn der dazugehörige Einkommensteuerbescheid vorliegt.
Gruss
Czauderna

aldi110
Postrank7
Postrank7
Beiträge: 202
Registriert: 22.10.2011, 23:06

Re: Frage zu Beiträgen GKV bei Selbständigkeit im Nebenerwerb als Rentner

Beitragvon aldi110 » 20.04.2020, 19:37

gut,

ich gehe davon aus das wir vom Gewinn des Unternehmens reden. Über den Daumen müsste ich für meine Unternehmung in der Gründungsphase 10000-15000 € auf den Tisch legen. In der Summe sind Bürorenovierung, Ausstattung, Rechner, Software, Drucker, Telefonanlage, Handy, Laptop für den Außendienst, diverse Messgeräte, Büroausstattung. Vermutlich ist meine geschätzte Summe nicht ausreichend...

Gehe ich recht in der Annahme das wenn ich aus dem ALG 1 falle dazu verpflichtet werde den Mindestbeitrag zu zahlen? Ich hab was von 181 € gelesen...ist zu zahlen zwischen einem Einkommen von 0- etwas über 1000 € (ich frage mich wie man von 0 € einkommen diesen Beitrag aufbringen soll).

Wäre es dann nicht doch sinnvoll Harz 4 zu beantragen damit die Beiträge von dort aufgebracht werden?

gruß Aldi

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3445
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Frage zu Beiträgen GKV bei Selbständigkeit im Nebenerwerb als Rentner

Beitragvon Czauderna » 20.04.2020, 20:03

aldi110 hat geschrieben:gut,

ich gehe davon aus das wir vom Gewinn des Unternehmens reden. Über den Daumen müsste ich für meine Unternehmung in der Gründungsphase 10000-15000 € auf den Tisch legen. In der Summe sind Bürorenovierung, Ausstattung, Rechner, Software, Drucker, Telefonanlage, Handy, Laptop für den Außendienst, diverse Messgeräte, Büroausstattung. Vermutlich ist meine geschätzte Summe nicht ausreichend...
Die Kasse nimmt grundsätzlich die Summe, die im Einkommensteuerbescheid unter Einkünfte aus Gewerbe aufgeführt ist

Gehe ich recht in der Annahme das wenn ich aus dem ALG 1 falle dazu verpflichtet werde den Mindestbeitrag zu zahlen? Ich hab was von 181 € gelesen...ist zu zahlen zwischen einem Einkommen von 0- etwas über 1000 € (ich frage mich wie man von 0 € einkommen diesen Beitrag aufbringen soll).
Wenn du aus ALG-1 fällst, hast du doch noch deine Rente - wenn du dich als Rentner freiwillig versichern musst, zahlst du nach deiner Rente plus Arbeitseinkommen, auf jeden Fall aber nach der Mindestbeitragsbemessungsgrenze. wenn du als Rentner pflichtversichert bist, also in der KVdR., dann wird dein Beitragsanteil von der Rente abgezogen und müsstest ggf. zusätzlich noch für dein Arbeitseinkommen Beiträge selbst zahlen.

Wäre es dann nicht doch sinnvoll Harz 4 zu beantragen damit die Beiträge von dort aufgebracht werden?
Wenn du trotz deiner Rente Anspruch auf ALG-2 hättest, wäre das möglich, käme aber auch darauf an, ob du nicht als Rentner pflichtversichert sein müsstest, was meines Wissens nach vorrangig vor der Versicherung mit ALG-2 ist.
Also, die Frage bleibt - Voraussetzungen für die Krankenversicherung der Rentner erfüllt, ja oder nein.


gruß Aldi


Gruss
Czauderna

aldi110
Postrank7
Postrank7
Beiträge: 202
Registriert: 22.10.2011, 23:06

Re: Frage zu Beiträgen GKV bei Selbständigkeit im Nebenerwerb als Rentner

Beitragvon aldi110 » 20.04.2020, 22:11

hallo,

Es werden keine Einkünfte aus Gewerbe sein, ich würde mich als Freiberufler selbständig machen. Wie das im Einkommenssteuerbescheid dann beschrieben wird weiß ich (noch) nicht.

Ich bin in der KVDR pflichtversichert, das ist mir vor kurzem durch meine Krankenkasse bestätigt worden.

gruß Aldi

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3445
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Frage zu Beiträgen GKV bei Selbständigkeit im Nebenerwerb als Rentner

Beitragvon Czauderna » 21.04.2020, 09:51

aldi110 hat geschrieben:hallo,

Es werden keine Einkünfte aus Gewerbe sein, ich würde mich als Freiberufler selbständig machen. Wie das im Einkommenssteuerbescheid dann beschrieben wird weiß ich (noch) nicht.

Ich bin in der KVDR pflichtversichert, das ist mir vor kurzem durch meine Krankenkasse bestätigt worden.

gruß Aldi


Hallo,
diese Einnahmen aus der freiberuflichen Tätigkeit werden im Einkommensteuerbescheid unter Einnahme aus Gewerbe aufgeführt sein.
KVdR. ist doch prima.
Gruss
Czauderna

aldi110
Postrank7
Postrank7
Beiträge: 202
Registriert: 22.10.2011, 23:06

Re: Frage zu Beiträgen GKV bei Selbständigkeit im Nebenerwerb als Rentner

Beitragvon aldi110 » 27.04.2020, 23:33

moin,

so ich bin ein Stück weiter gekommen, meine Krankenkasse hat mir einen Fragebogen zu meinem Einkommen geschickt. Leider sind die Fragen darin nicht zutreffend, eher auf schon selbständige gezielt. Ich weiß nicht ob es da verschiedenen Fragebögen gibt, aber die Frage zu meinen monatlichen Einkünften aus Selbständigkeit ist einfach nicht zu beantworten.

Aufgrund meiner Erfahrungen aus einer früheren Selbständigkeit (2006-2010) habe ich damit begonnen die Ausgaben nach bestem Wissen aufzulisten. Ich bin damit noch nicht komplett fertig, aber nähere mich dem Ende...ich brauche im Gründungsjahr ~ 11 000 €, in den weiteren Jahren noch einmal 15 000 € um den Betrieb auf die Beine zu stellen. In diesen Kosten habe ich die Krankenversicherung mit monatlich 181 € einkalkuliert, nur stellt sich mir die Frage wie das mit den voraussichtlich negativen Einkommen dann aussieht. Bin ich bei einem Einkommen von - 11000 € beitragspflichtig?

gruß Aldi

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3445
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Frage zu Beiträgen GKV bei Selbständigkeit im Nebenerwerb als Rentner

Beitragvon Czauderna » 28.04.2020, 10:04

Hallo,
bei Minus-Einkommen besteht keine Beitragspflicht. Ich würde der Kasse schriftlich mitteilen, dass zum Arbeitseinkommen noch keine Angaben gemacht werden können, diese aber im ersten Jahr auf jeden Fall unter 160,00 € liegen wird.
Aus meiner Erfahrung heraus wird die Kasse es damit bewenden lassen. Du musst aber damit rechnen, dass die Kasse zur gegebenen Zeit von den Einkommensteuerbescheid anfordern wird , um deine Erklärung zu überprüfen.
Gruss
Czauderna


Zurück zu „Allgemeines GKV“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste