Krankengeld-Bearbeitung

Beitragssätze, Kassenwahlrecht, Versicherungspflicht, SGB V, usw.

Moderatoren: Rossi, Czauderna, Frank

sgIniumed
Beiträge: 1
Registriert: 23.05.2020, 11:57

Krankengeld-Bearbeitung

Beitragvon sgIniumed » 23.05.2020, 16:19

Hallo Leute,

ich habe eine Frage bezüglich der Bearbeitung von Krankengeld. Wenn ich über die 6. Wochen hinaus, weiter Krankgeschrieben, läuft die Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber aus. Sprich dann Zahlt die Krankenkasse Krankengeld. Gibt es eine gesetzliche Regelung bezüglich bis wann die Krankenkasse, Zeit hat das erste Krankengeld auszubezahlen? Meine Frage beruht darauf, das ich schon öfters gelesen habe, das die Krankenkassen sich nach abgegebenen des Krankenscheins, Wochenlang Zeit gelassen haben, bis das erste Krankengeld ausbezahlt wurde. Hat da jemand Erfahrung ? Ich wäre sehr Dankbar wenn ihr mir eure Erfahrungen schreiben würdet.

Viele Grüße
sgIniumed

Czauderna
Moderator
Moderator
Beiträge: 3445
Registriert: 04.12.2008, 22:54

Re: Krankengeld-Bearbeitung

Beitragvon Czauderna » 23.05.2020, 16:41

Hallo und willkommen im Forum
Nun, das kann man so pauschal nicht sagen. Gerade, was die erste Auszahlung angeht, da kann es schon mal zu Verzögerungen im Ablauf kommen.
Meist hat’s das dann verschieden Gründe.
1. regulärer Ablauf der sechs-Wochen-Frist
Hier kann es zu Verspätungen in der Auszahlung kommen, wenn der Arbeitgeber nicht rechtzeitig die Verdienstbescheinigung zur Errechnung des Krankenfeldes an die Kasse geschickt hat.
Hat er das, dann kann es auch daran liegen, dass die letzte, vorliegende Arbeitsunfaehigkeitsbescheinigung vor Beginn des Krankengeldes ausgestellt, in ihrem Inhalt aber über den Beginn hinausreicht ( z.B. Vorliegende Bescheinigung ausgestellt am 15.04. - bescheinigte Arbeitsunfähigkeit bis 30.04. - Krankengeldbeginn am 20.04. - hier würde die Kasse erst auf die am 30.04. ausgestellte Folgeneldung das Krankengeld ab 20.04. zahlen).
Natürlich kann auch die Verzögerung bei der Kasse selbst liegen, z.B. durch Arbeitsbelastung, Personalmangel oder was es sonst noch geben mag.
Vorsätzliches Zurückhalten von Krankengeldauszahlungen scheidet meiner Erfahrung nach aus, weil es auch keinen Sinn machen würde.
2. Krankengeldanspruch vor Ablauf der sechs-Wochen-Frist
Da gäbe es auch einiges dazu zu schreiben, aber das war hier nicht die Frage.
Gruß
Czauderna


Zurück zu „Allgemeines GKV“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 15 Gäste